Staßfurt l Die Stadt Staßfurt hat beim für den Sport und die Vereine zuständigen Innenministerium einen Fördermittelantrag in Höhe von 1,98 Millionen Euro für den Bau der schon lange geplanten Dreifeld-Sporthalle in Staßfurt-Nord eingereicht. Das teilte Fachbereichsleiter Hans-Georg Köpper in der jüngsten Sitzung des Bau- und Wirtschaftsausschusses mit.

Das rund 4,2 Millionen Euro teure Projekt soll den Schulsport verbessern und den Handballern der Stadt als Ersatz für die stark sanierungsbedürftige Merkewitzhalle dienen. Der Bau soll in diesem Jahr beginnen und 2016 fortgesetzt werden, teilte Köpper unter Hinweis auf den Haushaltsplan mit. "Inwischen ist das Vorhaben so weit, dass wir den Bauantrag auf den Weg bringen können, es sei denn, es gibt noch Bedenken. Dann müsste man das Verfahren noch einmal stoppen", sagte der Fachbereichsleiter. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand von uns dagegen wäre", sagte Ausschusschef Klaus Stops (CDU).

"Wenn man bauen will, muss man vorher erst die Finanzen geklärt haben", sagte FDP-Fraktionschef Johann Hauser, der sich darüber wunderte, dass die Sporthalle kein Thema im Finanzausschuss sei.

Die Finanzierung sei für 2015 gesichert, sagte Köpper und fügte hinzu: "Sollten sich Schwierigkeiten ergeben, müssen wir noch mal rechnen."