Die Volksstimme-Aktion "Du bist spitze" geht in die nächste Runde. Jeden Sonnabend stellen wir eine Person vor, die für die Auszeichnung nominiert wurde. Heute: Ralf Schubert aus Egeln.

Egeln l Ralf Schubert ist in Egeln bekannt wie ein bunter Hund. Der Musiklehrer am Gymnasium hat die Kleinstadt musikalisch geprägt. Als Leiter von mehreren Chören hat er maßgeblich das gemeinsame Singen etabliert. Daneben unterstützt er mit dem alle zwei Jahre stattfindenden Chorfestival mit Chören aus aller Welt den Jugendaustausch.

Ende Mai ist es wieder einmal soweit in der Bodestadt. Dann treffen elf Chöre aus sieben Nationen in Egeln aufeinander. Seit Monaten organisiert Ralf Schubert die Großveranstaltung mit. Längst haben die Hobbymusiker vor Jahren einen Förderverein gegründet, der sich vor allem mit der Organisation beschäftigt und ihm wichtige Arbeiten abnimmt. Die Musik ist dem noch 60-Jährigen vor allem wichtig.

Früher leitete er vier Chöre in seiner Freizeit. Mit dem Wegfall der Eigenständigkeit des Egelner Gymnasiums sind es nur noch drei Klangkörper. Den Kinderchor gibt es nun nicht mehr.

Dabei hatte es zu Beginn seiner Laufbahn nicht so ausgesehen, dass er in den Lehrbetrieb geht, blickt er zurück. Geboren ist Ralf Otto Schubert in Halberstadt in der Villa Heine. Zwei Klaviere gab es seinerzeit im elterlichen Haushalt. Früh begann er auf dem Klavier zu spielen. Zum Gymnasium durfte er nach der Schule nicht gehen. Also versuchte er eine Ausbildung mit Abitur abzuschließen. Einen handwerklichen Beruf wollte er lernen, schildert er. Doch dazu kam es schließlich nicht. Lehrer für die Grundschule wurden damals dringend gesucht. Als Wahlfach konnte er Musik wählen und schlug die Lehrerlaufbahn ein. Anschließend ging es zur Armee, wie es damals üblich war. Anstatt zu kämpfen, verfeinerte er seine musikalischen Fähigkeiten in einem Chor und nahm Chorleitungsunterricht bei der damaligen Koryphäe Prof. Fritz Höft. Schon damals mussten die Musiklehrer einen Chor leiten, erinnert er sich. Einige Jahre war er als Grundschullehrer tätig.

Anschließend ging er in den Schuldienst, um kurze Zeit später ein Studium zu beginnen, welches er als Diplom-Musiklehrer abschloss. Danach bildete er zehn Jahre lang Grundschullehrer aus. An der Universität Leipzig begann er eine Aspirantur, die mit einer Promotion und der Verleihung des Doktorgrades ihren Höhepunkt fand.

Nach dem Mauerfall kehrte Ralf Schubert in den Klassenraum zurück und wurde am Egelner Gymnasium Lehrer. Nebenbei blieb er seinem Hobby treu und gründete den Salzland Frauenchor, später den vor allem in Egeln bekannten Chor Young Vioces. Außerdem leitet er den Gemischten Chor des Gymnasiums. Daneben ist er Kreischorleiter des Chorkreises Askanien.

Mit der Jahrtausendwende gründete er das internationale Jugendchorfestival in Egeln. "Sine musica nulla vita", was frei übersetzte heißt: Ohne Musik kein Leben, ist sein Motto. "Wer singt, ist gesünder", sagt er. Die Menschen hätten heute Angst zu singen, hat er beo-bachtet. Dabei wirke sich der gemeinsame Gesang positiv auf die Menschen aus.

Dabei geht er vor allem mit den jungen Chören immer neue Wege. Moderne Lieder hat er bereits erfolgreich mit seinen Chören vorgetragen. Die Qualität ist dabei zumindest bei den Egelnern bekannt. Wie kaum eine andere Institution stehen Auftritte seiner Chöre inzwischen längst für volle Häuser. Dabei zeigen die Chöre unter seiner Leitung, dass das gemeinsame Singen wirklich sehr viel Spaß machen kann und sich auf die Zuhörer übertragen kann.

Geben Sie Ralf Schubert Ihre Stimme: Schneiden Sie den Coupon aus und senden Sie ihn an die Volksstimme!