Atzendorf l Zur Zeit wird die Kreisstraße Athenslebener Chaussee in Atzendorf saniert. Zum Straßenbau gehört auch die Niederschlagsentwässerung des westlichen Ortsteils. Deshalb muss ein Regenwasserkanal mit einem Durchmesser von einem Meter die Straße im Bereich der Abzweigung Unseburger Weg queren.

Da eine Durchörterung (das Verlegen von Leitungen per Druckluftrakete, Anmerkung der Redaktion) in diesem Bereich nach Aussagen des Planungsbüros Kirchner Beratende Ingenieure Gommern nicht infrage kommt, muss die Kreuzung Athenslebener Chaussee/ Dorfstraße/ Unseburger Weg/ Am Teich für die Bauzeit von zirka vier bis sechs Wochen voll gesperrt werden. Damit wären für diesen Zeitraum der westliche Teil der Athenslebener Chaussee, Unseburger Weg, Waldstraße und Bergmannstraße vom Atzendorfer Ortskern abgeschnitten. Die reguläre Umleitung führt über Unseburg.

Weil die Atzendorfer Kita und die Feuerwehr in dem abgeschnittenen Bereich ihren Standort haben, ist diese Umleitung für die Öffentlichkeit und die betroffenen Einwohner unzumutbar.

Aus diesem Grund kamen kürzlich Ralf Felgenträger, Betriebsleiter des Kreiswirtschaftsbetriebs als Bauherr, Hans-Jürgen Siems vom Planungsbüro und das Bauamt der Stadt Staßfurt mit Wolfgang Kaufmann, Wolfgang Waschk und Angela Woydich, aber auch Kameraden der Wehr und Anwohner zu einer Beratung vor Ort zusammen. Es wurde nach einer Lösung für die Feuerwehr, die bei Einsätzen ausrücken muss, und die Einwohner, die mit ihrem Auto bis zu ihren Häusern vorfahren möchten, gesucht.

Diese sieht wie folgt aus: Die Stadt stellt dem Landkreis als Bauherr eine in ihrem Besitz befindliche Fläche in unmittelbarer Nähe der Baustelle zur Verfügung. Dort soll für den Zeitraum der Bauarbeiten eine innerörtliche Umleitung eingerichtet werden. Lkw und Schwertransporter jedoch müssen weiterhin die Umleitung über Unseburg fahren. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.

Beim Vor-Ort-Termin haben die Verantwortlichen nochmals darauf verwiesen, dass die Abfallentsorgung für das gesperrte Gebiet gewährleistet ist. Nähere Informationen erhalten die betroffenen Bürger per Handzettel.

Bilder