"Elion" heißt sein Musical. Der 18-jährige Tobias Wilke wird es demnächst vier Mal zur Aufführung bringen. Der Abiturient vereint dabei 50 Mitwirkende vom Chor des Dr.-Frank-Gymnasiums Staßfurt, vom Streichorchester Saitenspiel und von einer Band der Kreismusikschule Béla Bartók.

Staßfurt l Weil die von ihm vertonte Weihnachtsgeschichte von Dickens eine so gute Resonanz erfuhr, lag es für Tobias Wilke nah, sich im vergangenen Jahr an ein weiteres Musical zu wagen. Der 18-Jährige komponierte, schrieb nun auch den Text. So entstand "Elion".

"Es spielt in Irland im Mittelalter", beschreibt der Abiturient kurz die Geschichte, "Elion hat seinen Vater in einem Krieg verloren, glaubt aber nicht daran, dass er tatsächlich tot ist." Und so begibt sich der Junge auf die Suche, kommt dabei nach Newport und erfährt dort von seinem Vater - der Beginn von Abenteuern. Mehr möchte Tobias noch nicht verraten.

Seit Jahresbeginn laufen die Proben. Sie sind aufwändig. Immerhin wirken der Schulchor vom Dr.-Frank-Gymnasium Staßfurt, das Streichorchester Saitenspiel Schönebeck und eine von Tobias zusammengestellte Band aus Schülern der Kreismusikschule Béla Bartók mit - 50 Jugendliche insgesamt.

Tobias hält auch bei den Proben die Fäden in der Hand, sitzt am Klavier, führt den Taktstock und Regie.

Chorleiterin und Musiklehrerin Bettina Eisenächer versichert, dass sie nur im Hintergrund hilfreich zur Seite steht. Darf sie wohl auch nur. Denn "Elion" ist ein Stück Abitur, das der talentierte junge Mann auch mit einer Arbeit für die Prüfung verbindet. Tobias Wilkes Ziel danach ist übrigens ein Musikstudium auf Lehramt.

Zu erleben ist das 90-minütige Musical im kommenden Mai vier Mal: Am Dienstag, 26. Mai, im Dr.-Tolberg-Saal in Bad Salzelmen; am Donnerstag, 28. Mai bei einer Veranstaltung für Eltern und Sponsoren im Salzlandtheater Staßfurt. Es folgen zwei weitere Aufführungen am Freitag, 29. Mai, ebenfalls im Salzlandtheater - vormittags für Schulen, und öffentlich am Abend um 19 Uhr.

Bilder