Ein pädagogisches Instrument wurde dem Feuerwehrnachwuchs in der Stadt Hecklingen zur Verfügung gestellt. Möglich machte das eine Spende der Sparkasse über 1800 Euro. Von dem Geld wurde ein besonderer Koffer angeschafft.

Hecklingen l Bei einer Recherche im Internet entdeckte Stadtwehrleiter Heinz Broda, dass es einen Kinderbrandschutzkoffer gibt. Dabei handelt es sich um ein pädagogisches Mittel. Kinder können damit unter Aufsicht mit Feuer experimentieren, um zu sehen, welche Gefahren damit verbunden sind. Versuche werden möglich gemacht. Die Mädchen und Jungen haben die Chance, zu beobachten, was passiert. Sie müssen eigenständig reagieren. Und genau das schult ungemein. Auch von Handpuppen kann der Nachwuchs das richtige Verhalten im Umgang mit Feuer spielerisch lernen.

Anja Ahrendt-Krabiell von der Cochstedter Feuerwehr kennt den Koffer bereits und weiß um seine Lehransätze. In der Feuerwehrschule Heyrotsberge, wo sie an zwei Wochenenden als Betreuerin der Kinderfeuerwehr ausgebildet wurde, konnte sie erste Erfahrungen damit sammeln. Der Koffer kann von den gesamten Ortsfeuerwehren genutzt werden, ob bei den Kinderfeuerwehren, oder auch bei Besuchen in den Grundschulen. Wie Heinz Broda bekanntgab, wurden für Mai erste Termine mit Schulleiterin Gudrun Topf in der Grundschule Hecklingen vereinbart. Dann finden dort Projekttage statt zum Thema Brandschutz statt.

Möglich wurde die Anschaffung des Koffers durch eine Spende der Salzlandsparkasse. Der Geschäftsstellenleiter der Filiale in Hecklingen Marcel Rothe überreichte das Präsent stellvertretend.

Er freute sich, mehr über das Projekt zu erfahren und bedankte sich auch bei den Kunden des Unternehmens. Über die PS-Lotterie werden halbjährlich Summen ausgeschüttet, die für gesellschaftliche Angebote, Sport, Kultur oder das Vereinsleben gesponsert werden. Die Feuerwehr selbst wäre nicht in der Lage gewesen 1800 Euro für diesen Koffer aufzubringen. Dabei ist das Sponsoring nicht das erste Geschenk, das auf diesem Weg möglich wurde. "Weitere Projekte sind in Hecklingen schon aus Mitteln der PS-Lotterie unterstützt worden", sagte Marcel Rothe. So konnten beispielsweise Liegen für die Jugendfeuerwehren gekauft werden. Das weiß auch Bürgermeister Hans-Rüdiger Kosche zu schätzen. Er dankte dem Bankunternehmen. So werde der Nachwuchs gefördert. Das sei ein Schritt in die richtige Richtung, den Brandschutz von morgen abzusichern.