Heute beginnt in der Hecklinger Basilika wieder der traditionelle Konzertsommer. Nach einigen Jahren der "Zwangspause" meldet sich die beliebte Veranstaltungsreihe mit vielen musikalischen Leckerbissen zurück. Die frisch restaurierte Orgel wird dazu wieder in ihrer vollen Klangvielfalt zu erleben sein.

Hecklingen l Wenn Sängerinnen und Sänger vom Chorkreis "Askanien" heute in der evangelischen Klosterkirche "Sankt Georg und Pancratius" um 15 Uhr ihre Lieder anstimmen, wird damit nicht nur das 25-jährige Jubiläum der Gemeinschaft mit einem Frühlingskonzert gefeiert. Die Veranstaltung ist gleichzeitig der Auftakt einer festen Veranstaltungsreihe, die 2015 in der Basilika in gewohnter Weise wieder zu erleben sein wird.

In den zurückliegenden zwei Jahren fanden in loser Folge zwar auch Veranstaltungen in der Basilika statt, der sonst so beliebte Konzertsommer musste aber pausieren, weil die Pfarrstelle nicht fest besetzt war. Jetzt, da die evangelischen Kirchengemeinden Hecklingen, Leopoldshall und Neundorf seit knapp einem Jahr wieder langfristig betreut werden, konnten in den vergangenen Monaten wieder viele verschiedene Termine organisiert werden. Das heißt: Die Termine werden in alt bewährter Weise kompakt mit Flyern beworben.

"Unsere Besucher können sich auf einen sehr abwechslungsreichen Konzertsommer freuen."

Fest steht: Die Hecklinger und ihre Besucher können sich auf viel Abwechslung freuen. Im Juni finden gleich zwei Veranstaltungen statt. Am Sonnabend, 6. Juni, gastiert das Jugendblasorchester Staßfurt zusammen mit dem Frauenchor und dem Männerchor aus Hecklingen.

Das Musizieren im Rahmen eines gemeinsamen Konzerts hat bereits im vergangenen Jahr für ein tolles Klangerlebnis gesorgt.

Viele Besucher sind der Veranstaltung am Sonntag darauf, dem 7. Juni, sicher ebenfalls garantiert. Dann findet ein Konzert im Rahmen des 8. Egelner Chorfestivals "Sine musica nulla vita" in Hecklingen statt. Der Egelner Kammerchor "Young Voices" und das "Ensemble Vocal de Medellin" aus Kolumbien werden gemeinsam zu erleben sein. Am Sonnabend, 4. Juli, dürfen sich die Hecklinger auf Musik freuen, die der Kammerchor "CantART" aus Halle zu Gehör bringen wird. Die Musiker aus der Saalestadt legen im Rahmen des 5. Musikfestes "Unerhörtes Mitteldeutschland" Station in dem Hecklinger Gotteshaus ein. Die an der Straße der Romanik gelegene Klosterkirche lockt am Freitag, 7. August, mit einem weiteren Veranstaltungshöhepunkt. Dann wird klassische Musik in ungewöhnlichen Arrangements angekündigt. Das Konzert "E-Gitarre und Orgel" mit Florian Schumann aus Dresden ist zugleich der Auftakt für das zweite Hecklinger Stadtfest.

Musik aus alter und neuer Zeit mit Familie Wassermann aus Leopoldshall wird dann am 6. September im Rahmen des Sommerfestes der evangelischen Kirchengemeinde in Hecklingen zu erleben sein. Zum Tag des offenen Denkmals geben der Frauenchor und der Männerchor aus Hecklingen am 13. September ein Konzert.

Pfarrer Kornelius Werner freut sich auf die vielen Künstler und ist sehr gespannt auf alle Darbietungen. "Unsere Besucher können sich auf einen sehr abwechslungsreichen Konzertsommer freuen." Die diesjährige Veranstaltungsreihe versteht er als Möglichkeit, regionale Klänge und geistliche Musik gemeinsam wirken zu lassen. Hinzu komme, so Kornelius Werner, dass die jüngst restaurierte Orgel jetzt mit allen Registern in ihrer gesamten Klangvielfalt zu erleben sein wird. Der Pfarrer freut sich auf alle darbietenden Gäste, das Publikum, eine tolle Akustik und Musik als Schmaus für die Ohren.