Güsten/Ilberstedt (dw) l Die Verbandsgemeinde Saale-Wipper hat beim Salzlandkreis die Kindertagesstätte Pusteblume in Ilberstedt für ein Krippenausbauprogramm des Bundes vorgeschlagen. Das berichtet Sabine Rotter, in der Gemeinde zuständig für Kindertagesstätten, Schulen und Jugend, während der Sitzung des Ausschusses für Schulen und Kindertagesstätten.

Der Bund hat ein neues Programm aufgelegt, mit dessen Hilfe speziell Krippensanierungen finanziell gefördert werden. Das Programm ist für die Jahre 2015 bis 2018 ausgelegt. Bereits jetzt müssen aus den Städten und Gemeinden aber die Bedarfe über den Landkreis ermitteln und zusammengefasst werden. Das Lukrative am aktuellen Programm: Die Förderung beträgt 90 Prozent. Die Frist für einen Vorschlag endete im Salzland am 10. März. Die Verbandsgemeinde Saale-Wipper hat die Kita Ilberstedt vorgeschlagen. Hier sollen die Kapazitäten und Standards für die Krippe erweitert und verbessert werden. Sabine Rotter erklärt, dass erste Planungen dahingehen, einen separaten Anbau, der nicht direkt mit dem Hauptgebäude verbunden ist - nur das ist im Bergsenkungsgebiet zulässig - bauen zu lassen. 750 000 Euro sind dafür als Kosten angegeben.

Dass wirklich gebaut wird, entscheidet man aber weder in Bernburg noch in Güsten. Der Bund setzt eigene Prioritäten, welche Projekte gefördert werden.

In Ilberstedt ist man froh, dass an die Kindertagesstätte gedacht wurde. "Wir haben immer viele Anmeldungen für die Krippe", sagt Kita-Leiterin Ines Fuchs. Ihr Haus hat die Kapazität für 51 Kinder, darunter 18 Krippenkinder. "Im Krippenbereich müsste es Verbesserungen geben", sagt die Leiterin. So fehle es an Platz. Alle Kinder teilen sich derzeit ein Bad. Für die Kleinsten könnte man eine Babywanne und eine Windelspüle gebrauchen.