Der Spielmannszug Tarthun veranstaltete am Wochenende ein Ehemaligentreffen. Die Resonanz der ehemaligen Spielleute war groß. Sie wollten wissen, wie sich der Musikzug entwickelt hat und was aus den Mitgliedern geworden ist.

Tarthun l Der Spielmannszug Tarthun ist eine Institution. 1971 wurde die Musikeinheit als eigenständiger Verein gegründet. Damals, so erzählen die Mitglieder, habe es bei der Feuerwehr einen Musikzug gegeben. Nur Kinder und Jugendliche hätten damals dort nicht eintreten dürfen. Um trotzdem Musik zu machen, gründeten die Tarthuner mit dem Spielmannszug einen neuen Verein, der bis heute das musikalische Leben in der Region maßgeblich mitbestimmt. Länger als 40 Jahre spielen die Tarthuner, allen voran die Kinder und Jugendlichen im Spielmannszug. Nun wurde es Zeit, mal ein Treffen mit den ehemaligen Spielleuten zu veranstalten. Vor allem über soziale Netzwerke suchten die Tarthuner den Kontakt zu ihren ehemaligen Musikern, erzählt Markus Evert, der als Ehemaliger das Treffen maßgeblich mit organisiert hat.

Rund 35 ehemalige Mitglieder des Spielmannszuges hatten sich zu dem Treffen angemeldet, freuten sich die Tarthuner. Schon früh trafen die ersten einstigen Spielleute ein. Viel hatten sich alle an dem Abend zu erzählen. Viele der einstigen Mitglieder wohnen längst nicht mehr im Ort. Nach der Schule und der Ausbildung zog es sie in die große weite Welt. Über soziale Netzwerke halten die Tarthuner noch Kontakt zu den Kameraden von einst.

Natürlich gab es an dem Abend auch Musik. Rebecca Campe, Stephan Treffen und Maria Krause waren nur drei der heute noch aktiven Spielleute, die für die Ehemaligen ein Ständchen spielten. Nach der Musik konnten die einstigen Mitglieder sich noch einmal an ihren einstigen Instrumenten ausprobieren. Da wurden bei vielen Erinnerungen wach.

Auf rund 40 Einsätze in und um Tarthun bringen es die Tarthuner jährlich. In der Vergangenheit haben sie bereits mit ihrem Spiel bedeutende Preise gewonnen. Bundesweit wurde der Spielmannszug so bekannt. Dennoch habe es der Spielmannszug heute schwer, neue Mitlieder zu finden, sagt Stephan Treffen. Die Kinder und Jugendlichen seien heute mit anderen Dingen beschäftigt, als im Spielmannszug Mitglied zu werden, ergänzt Maria Krause.

Dennoch sei die Mitgliedschaft im Spielmannszug mehr, als nur eine Abfolge von Übungsabenden und Auftritten, beschreibt sie. Die Kinder und Jugendlichen erfahren im Spielmannszug ebenso ein aktives Vereinsleben. Neben den Übungsabenden und Auftritten gebe es noch andere vereinsinterne Veranstaltungen, die dem Nachwuchs zeigen, wie ein Verein funktioniert, schildert sie.

Seit Jahrzehnten geben die älteren Mitglieder den Staffelstab an die jüngeren Musiker im Spielmannszug weiter. Daran will die aktuelle Generation festhalten und die Tradition der hand- und mundgemachten Musik fortführen, sagt Maria Krause. Denn zu den Volksfesten, wie das Wöhl-fest beispielsweise, gehöre der Spielmannszug dazu.

Bilder