Einen ausgesprochen guten Ruf hat sich Calbe als Gastgeberort für das US-amerikanische " Blue Lake " -Projekt erworben. Nur so lässt sich wohl erklären, dass die jungen Musiker bereits zum zweiten Mal in der Saalestadt gastieren. Nach dem großen Chor vor zwei Jahren wird in drei Wochen das Streichorchester für vier Tag erwartet.

Calbe. Es ist schon ganz etwas besonderes, was die Calbenser Mitte Juni erwartet. Nicht nur dass das international nachgefragte " Blue Lake " - Projekt aus Chicago bereits zum zweiten Mal in der Saalestadt gastiert, mit dem großen Streichorchester kommt diesmal eine Gruppe, die nur alle fünf bis sechs Jahre überhaupt auf Tour geht. " Wir können uns sehr glücklich schätzen ", ist Alexander Sieche, Vorsitzender des Fördervereins des Schillergymnasiums stolz, dass seine Heimatstadt als eine von sechs Auftrittsorten in Europa ausgewählt wurde.

Doch nicht nur in Calbe ist die Vorfreude auf eine Fortsetzung von Blue Lake an der Saale groß. Auch in den USA habe die Stadt einen guten Eindruck hinterlassen und es sei explizit ein Wunsch gewesen, wieder nach Calbe zu kommen, erklärt Erhard Kiel, Schulleiter des Friedrich-Schiller-Gymnasiums. " Auch das war für uns ein Grund, den Kontakt fortzuführen, trotz des kurzen Schuljahres. " Das positive Bild, das die Saalestadt hinterlassen habe, bestätigte auch Dieter Klische aus dem Innenministerium, der Blue Lake seit vielen Jahren begleitet.

In der Tat hatte der erste Besuch der Blue-Lake-Gruppe, damals war ein Chor angereist, Euphorie hinterlassen, beim Rolandfest, beim Konzert in der Stephaniekirche, die trotz eines parallel laufenden Fußballspiels proppenvoll war und natürlich in den persönlichen Begegnungen. Zum Abschied waren viele Taschentücher nass geworden.

Diesmal wird also ein Orchester anreisen. Eine wahre logistische Meisterleistung, denn letztlich wollen nicht nur 56 Jugendliche, sondern auch ihre Instrumente sicher vom Flughafen nach Calbe gebracht werden und ein Cello oder ein Kontrabass sind nun einmal kein Handgepäck. Geplant ist die Ankunft für Freitag, den 18. Juni, gegen 21 Uhr. " Wir sind hier der Auftakt der Europatour ", sagt Kiel, " die Amerikaner kommen also direkt von Chicago aus nach Calbe. " Und eines steht schon jetzt fest : man werde den Gästen einen gebührenden Empfang bereiten.

Die Vorbereitungen für den viertägigen Aufenthalt laufen bereits seit Oktober. " Ich freue mich vor allem über die super Unterstützung, die wir wieder gefunden haben ", betont Sieche, denn das Friedrich-Schiller-Gymnasium und sein Förderverein haben zwar die Federführung für den Besuch, im Hintergrund wirken jedoch der Bürgermeister der Stadt, die Kirchengemeinden, die Koba und viele weitere helfende Hände mit, um das musikalische Fest organisatorisch zu meistern. Nicht zu vergessen, sind die vielen Familien, die die amerikanischen Gäste beherbergen werden. Für sie wird der Begrüßungsabend wohl ebenso spannend wie für die Musiker selbst. " Dann geht es erst einmal darum, dass sie in ihren Familien unterkommen können ", so Kiel.

Wegen des zu erwartenden Jet-Lags sei auch der Sonnabendvormittag zunächst frei. Für den Nachmittag ist als erster Höhepunkt ein ökumenischer Gottesdienst in der St. Stephanie-Kirche geplant, in dem das amerikanische Orchester, das von Dirigentin Dorothy McDonald geleitet wird, mit den Kirchenchören der Region Schönebeck unter Leitung von Kantorin Beate Besser zusammentreffen wird. Das Programm ist höchst anspruchsvoll : Die Messe in G-Dur von Franz Schubert.

Eingeplant sind die musizierenden Kids auch am Sonntag beim Rolandfest, bevor um 19 Uhr die Hauptveranstaltung auf dem Programm steht : das Konzert in der Stephaniekirche. " Über den Ort gab es keine Diskussion ", sagt der Schulleiter. Es sei von Anfang an klar gewesen, dass die Amerikaner unbedingt in der Kirche auftreten wollten. " Im vergangenen Jahr war Organisatorin Leah Brockman in Calbe, hat sich alles angeschaut und wir haben das Nötige durchgesprochen ", ergänzt Sieche. Die Karten für das große Konzert sind ab sofort im Info-Punkt der Koba in der Wilhelm-Loewe-Straße erhältlich.

Neben den Auftritten steht für die Gäste aus den USA aber vor allem das Leben in den Gastfamilien im Vordergrund. So wurde ganz bewusst viel Zeit für gemeinsame Ausflüge, Essen und Kultur eingeplant. " Wir halten die Besuche in den Gastfamilien für die wertvollsten Erlebnisse unseres Internationalen Programms ", heißt es programmatisch im Handbuch des Austausches. Doch auch das gesamte Blue-Lake-Team, Musiker, Gastfamilien und Betreuer unternehmen einiges gemeinsam.

So steht nach der Besichtigung des Schillergymnasiums eine Bootsfahrt auf der Saale in die Kreisstadt Bernburg samt Schlossführung auf dem Programm und die große " Come together " -Party verspricht schon jetzt viel deutschamerikanisches Flair in der Saalestadt. " Mit den Vorbereitungen sind wir soweit durch ", bestätigt der Vorsitzende, nun müssen die Gäste nur noch kommen, die von allen mit Spannung und großer Vorfreude erwartet werden.

Auftritte :

• Sonnabend, 19. Juni, 16 Uhr : ökumenischer Gottesdienst, St. Stephanie-Kirche. Mit dem Kirchenchor wird die Messe in G-Dur von Franz Schubert aufgeführt.

• Sonntag, 20. Juni, 10 Uhr : offizielle Begrüßung durch Bürgermeister Dieter Tischmeyer.

• Sonntag, 20. Juni, 19 Uhr : Konzert, St. Stephanie-Kirche, Kartenvorverkauf im Info-Punkt in der Wilhelm-Loewe-Straße.