Es passt wieder alles zusammen. Beim 4. Arkschlem helau! finden alle vier Veranstaltungen im ausverkauften Saal statt. Und der ist dazu neu in diesem Jahr. Ortsbürgermeister Sven Wagner ist so begeistert von "seinen" vielen engagierten Narren, dass er alle vier Veranstaltungen besucht.

Hohenerxleben. "Ich bin bei allen vier Veranstaltungen dabei", sagt Sven Wagner wie selbstverständlich. Nein, nicht nur weil das Bürgerhaus neu sei. Es spielt eine große Portion Hochachtung vor den vielen Engagierten eine Rolle, die den Einwohnern des 860-Seelen-Dorfes Freue bereiten. Ob bei der zusätzlichen Veranstaltung letzten Sonnabend oder bei den Senioren am Mittwoch, alle seien begeistert gewesen.

Und auch heute Abend erschallt es wie gestern nochmal Arkschlem helau! durch den neuen Bürgerhaussaal. An alles ist im bunten Programm gedacht. Selbst eine Klofrau (Sabine Heidenreich) berichtet, wie es auf den stillen Örtchen des Bundestages zugeht. Und auch ein Bundeswehr-General (Gerhard Gaberle) wagt sich zur Belustigung des närrischen Volkes in die Bütt.

Nur kurz zeigen die Arkschlemer Schabracken etwas Wehmut, dass im alten Bürgerhaus die Lichter ausgehen.

Dass sich unter anderem mit der Jugend und den Schützen die "Dorf-Elite" im neuen Haus trifft, hebt Ilona Franke hervor, die mit Horst Broksch durchs Programm führt. Mit nicht ganz jugendfreien Texten trägt der einzigartige Feuerwehr-Chor des Ortes zur ausgelassenen Stimmung bei.

Es bebt der Saal bei den Auftritten der Flippers und der Wildecker Herzbuben, die von den Fans bisher immer mit Rosen überhäuft wurden.

Und auch fürs Auge wird einiges geboten. Die junge Tanzgruppe von Angie und Andrea Ebeling sorgt dafür ebenso wie die rassigen Mädels mit ihrem Can-Can.

Nicht unerwähnt bleiben sollen die stillen Helfer wie Detlef Rudolph und Günter Ebeling an der Technik und die Küchenfeen vom Heimatverein, die sich hervorragend um das leibliche Wohl kümmern.

   

Bilder