3,4 Millionen Euro gab es im Rahmen der EU-Schulbauförderung für das Schulzentrum "An der Wasserburg" in Egeln. Obwohl es scheint, dass es sehr ruhig um das Projekt geworden ist, wird weiterhin am geplanten Baustart gearbeitet. Allerdings sind noch Abstimmungen nötig.

Egeln. Etwas ruhig ist es um das Schulzentrum "An der Wasserburg" in Egeln geworden. Doch der Schein trügt. Denn hinter den Kulissen wird weiterhin am Projektstart gearbeitet. Für den Umbau und die Erweiterung der Grund- und der Sekundarschule gab es im Rahmen der EU-Schul-bauförderung 3,4 Millionen Euro. Gegenwärtig wird eine weitere Abstimmungsrunde zwischen Planern und Nutzern vorbereitet, um das Projekt weiter zu optimieren. Diese Maßnahme ist notwendig, da die aktuelle Hochrechnung der Baukosten den maximalen Förderbetrag übersteigt. Das beauftragte Planungsbüro hat nach Abstimmung mit den beiden Schulträgern die Haushaltsunterlagen Bau zur Prüfung beim Landesbetrieb Bau eingereicht.

Modernisierung und Anbau geplant

Im Rahmen der geplanten Baumaßnahmen sollen die beiden Schulen modernisiert werden. Außerdem erfolgt ein Anbau, um mehr Räumlichkeiten für den Unterricht zu schaffen.

Im Schulzentrum "An der Wasserburg" sind die Grundschule "Vier Jahreszeiten" und die Sekundarschule Egeln ansässig. Träger der Grundschule ist die Verbandsgemeinde Egelner Mulde. Die Sekundarschule befindet sich in Trägerschaft des Salzlandkreises. Federführend für die Baumaßnahmen wird allerdings die Verbandsgemeinde agieren. Ein entsprechender Vertrag zwischen dem Landkreis und der Verbandsgemeinde wurde schon geschlossen. Bei laufendem Schulbetrieb sollen die Baumaßnahmen in Egeln erfolgen.