Cochstedt (thö). Der Tag der offenen Tür beim Flughafen Magdeburg Cochstedt war für die Veranstalter ein voller Erfolg. Viele Tausend Besucher wollten sich den kleinen Airport unweit der Landeshauptstadt einmal genau ansehen. Leider musste die Veranstaltung dann am späten Nachmittag vorzeitig abgebrochen werden, als ein verdächtiger Feuerlöscher im Sicherheitsbereich entdeckt wurde (Volksstimme berichtete). Der Löscher wurde fachmännisch von Spezialisten des Landeskriminalamtes gesprengt.

So hatte sich Uwe Hädicke, der Geschäftsführer des Flughafens, den Tag nicht vorgestellt, sagte er. Das Interesse an dem Airport sei sehr groß, stellte er zufrieden fest. Deswegen überlege er mit seinen Mitarbeitern, den Tag der offenen Tür zu wiederholen, sagte er weiter. Ein Datum stehe noch nicht fest, es sei ein Gedankenspiel. Bei dem großen Interesse, welches der Flugplatz bei seinem ersten öffentlichen Auftritt erregt hatte, dürften aber nach Meinung von Uwe Hädicke bei einer Neuauflage auch wieder viele Menschen zu Besuch kommen.

Vielleicht ist der Flugplatz bis dahin noch attraktiver für die Bürger. Denn hinter den Kulissen verhandelt Uwe Hädicke mit weiteren Fluggesellschaften, die Interesse angemeldet haben. Bislang bietet nur Raynair fast täglich Flüge nach Spanien an. Für Spanienurlauber und -liebhaber ist der kleine Flughafen deswegen schon heute interessant. Kommen weitere Reiseziele hinzu, dürfte die Zahl der Passagiere weiter steigen. Im ersten Jahr will der Flugplatz rund 200 000 Passagiere begrüßen, sagte Uwe Hädicke. Bei der doppelten Zahl rechne sich der kleine Flughafen bereits, fügte er hinzu.