Historische Ansichten der Stadt Hecklingen sind nicht in Vergessenheit geraten. Auf Motiven von Postkarten leben sie weiter. Eine Erinnerung schlummert bei Hubert Schirmer. Der Hecklinger interessiert sich für die Geschichte seiner Heimat und geht davon aus, dass ein Bild, das ihm jetzt durch Zufall in die Hände fiel und auf dem die frühere Hecklinger Straßenbahn zu sehen ist, möglicherweise vor mehr als 100 Jahren entstanden ist. Damals fuhr die Hecklinger Bimmel noch Werbung für Zahnpasta und das brachte ihr im Volksmund einen Spitznamen ein.

Hecklingen. "Durch glückliche Umstände bin ich in den Besitz einer originalen Postkarte aus Hecklingen gelangt." Hubert Schirmer freut sich, das historische Motiv seiner Heimatstadt in den Händen zu halten. Vorher soll es im Raum Thüringen aufbewahrt worden sein, weiß der Hecklinger. Aus dem Fundus eines Postkartensammlers sei es ihm kürzlich zur Verfügung gestellt worden.

"Postkarte zeigt die im Volksmund bekannte ¿Chlorodont-Schaukel\'.

Das Motiv zeigt die heutige Hermann-Danz-Straße mit Blick in Richtung Rathaus. Damals fuhr noch eine Straßenbahn in Hecklingen. Schirmer meint: "Die Aufnahme scheint selten und historisch wertvoll zu sein."

Er vermutet das, weil er in einem Buch über die Geschichte der Staßfurter Straßenbahn nachgeschaut hat, ob er Hinweise findet. Darin kommt das Bild aber nicht vor.

Zeitlich lasse sich schwer eingrenzen, in welchem Jahr die Karte einst verschickt wurde. Sicher sei, dass sie von Hecklingen an einen Adressaten nach Thüringen gegangen ist. Dem Inhalt der Nachricht zufolge müsse es jemand gewesen sein, der zur Kur oder Erholung in Hecklingen war. "Der Postkartenstempel ist aber nicht mehr zu lesen." Allerdings hat Schirmer herausgefunden, dass die verwendete Briefmarke von 1908 bis 1918 gedruckt wurde.

"100 Jahre später: Hermann-Danz-Straße ist verkehrsberuhigte Zone."

Auch weiß er, dass die Straßenbahn in Hecklingen im Volksmund früher einen Spitznamen hatte. "Chlorodont-Schaukel", nennt er ihn. Und wie kam die Bahn damals zu diesem Namen? Werbung für die Zahnpasta Chlorodont sei auf der Bahn abgedruckt gewesen, klärt der interessierte Einwohner auf.

Hubert Schirmer selbst wohnt nur zirka 200 Meter von der Stelle entfernt, die das historische Postkartenmotiv zeigt. Er kann mit Sicherheit behaupten: "Das alte Postkartenmotiv zeigt die im Volksmund bekannte ¿Chlorodont-Schaukel\' in der damaligen Lange Straße vor der Auffahrt zum Rathausplatz. Die Karte wurde zwischen 1902 und 1918 verschickt und stammt somit aus den Anfangsjahren der Straßenbahn."

Zum heimatgeschichtlichen Vergleich hat er heute eine Aufnahme aus dem selben Blickwinkel wie damals geschossen.

Dazu erklärt er: "Etwa 100 Jahre später präsentiert sich die heutige Hermann-Danz-Straße als eine verkehrsberuhigte Zone. Obwohl die alten Strukturen noch deutlich erkennbar sind, hat sich die Stadt sichtbar verändert. Durch Abriss und Bau- lückenschließung ist eine moderne Rathauspassage mit Marktcafé entstanden. Der Kreuzungsbereich ¿Am Schloss\' wurde zu einem kleinen Rondell umgestaltet und die Häuserfassaden erhielten eine ansprechende Renovierung."