Staßfurt. Anlässlich des 100. internationalen Frauentages ehrte Oberbürgermeister René Zok gestern fünf Staßfurterinnen, die sich in den vergangenen Jahren in besonderer Weise für das Wohl ihrer Mitmenschen engagiert haben. Bei einer großen Festveranstaltung im Tilly Saal des Salzlandtheaters, bei der sowohl die Hengstmann Brüder als auch die Gruppe MiMa für ein hervorragendes Rahmenprogramm sorgten, bedankte sich Oberbürgermeister Zok zunächst bei Brigitte Köplin für ihre Arbeit im Vorstand des Seniorenbeirates und auch für ihre Tätigkeit in der Arbeitsgruppe "Konzept für das Staßfurter Krankenhaus". Auch Sigrid Hermanns wurde für ihr langjähriges Engagement im Staßfurter Sportverein Salzland ausgezeichnet. Ebenso Renate Wendel, die in der Volkssolidarität Förderstedt über ein normales Maß hinaus Verantwortung für ihre Mitmenschen übernimmt, und Thea Schmidt, die als "Märchentante" bekannt, vielfältig kulturell engagiert ist. Zok würdigte: "Frauen schenken der Gemeinschaft nicht nur ihre Zeit, sondern auch ihre Tatkraft. Sie bringen Ideen, Gemeinsinn, Solidarität und Zivilcourage in unsere Gesellschaft und machen sie damit lebenswert." Der Frauentag werde nicht mehr nur gefeiert indem Frauen Blumen überreicht werden. "Der Tag ist auch Anlass für wichtige Debatten über Gleichberechtigung, die Unterstützung von Müttern und dem Kampf gegen Gewalt gegen Frauen", so Zok.

Mehr über die Ehrung lesen Sie morgen in der Volksstimme.