Immer wieder haben die Anlieger vom Neundorfer Sportplatz im Ortschaftsrat und bei der Stadt um die Sanierung des restlichen zur Straße Am Sportplatz gehörenden Stücks gebeten. Jetzt scheint ihre Forderung erhört worden sein.

Neundorf/Staßfurt. Seit 1999 wohnen die Krügers und Köppens und ihre Nachbarn in neuen Eigenheimen Am Sportplatz. Seit dem warten sie aber auch darauf, dass der Feldweg vor ihren Haustüren ausgebaut wird. Zunehmend verschlechtert sich der Zustand der Fahrbahn. "Ganz schlimm wurde es, als das Sportlerheim gebaut wurde. Das Haus wird auch gut genutzt. Die Löcher werden immer mehr ausgefahren", erklärt Uwe Krüger. "Als Fremder hat man kaum eine Chance, die richtigen Ausweichmanöver zu finden, um nicht aufzusetzen mit dem Auto", ergänzt sein Nachbar Detlef Köppen. Viele Kraftfahrer nutzen schon den Fußweg, der dadurch nicht besser wird.

"Wir waren immer wieder bei der Stadt, haben persönlich oder schriftlich auf die Zustände aufmerksam gemacht. Alle 14 Tage waren wir eine zeitlang im Rathaus. Unser Ortschaftsrat weiß Bescheid", bringen sich die Neundorfer bei der Stadtverwaltung erneut in Erinnerung. Bei Regen Schlamm, bei Trockenheit unsagbarer Staub. Das sei einfach nicht mehr zumutbar. Teilweise ist die aufgeworfene Fahrbahn höher als der Fußweg.

"Wenn kein Geld da ist, könnte doch wenigstens mal abgeschoben und neuer Schotter aufgebracht werden", so Uwe Krüger. Versprochen worden sei es jedenfalls.

Vor drei Jahren wurde die Straße Am Sportplatz ausgebaut. Dann folgte der Ausbau Am Teich. "Die Wirtschaftskrise ist vorbei, der Haushalt der Stadt ausgeglichen. Hat man uns vergessen?", fragen sich die Anlieger. "Wir sind uns bewusst, dass wir unseren finanziellen Beitrag dazu leisten müssten", so Angelika Krüger, "Ein neues Auto würde auch was kosten."

Dass die Anlieger an dem Thema dranblieben, scheint sich nun zu lohnen. Zumindest wurde bei der jüngsten Ortschaftsratssitzung Donnerstagabend angekündigt, dass mit dem weiteren Ausbau der Straße Am Teich auch das Reststück der Straße Am Sportplatz zusammenhänge. Voraussetzung: Der Stadtrat bestätigt den Haushaltsplan 2011.

Außerdem dürfen sich die Anlieger des desolaten Schulweges registriert fühlen, denen übrigens vor Jahren schon ein selbständiger Ausbau ihrer Straße versagt wurde (Volksstimme berichtete). Auf jeden Fall steht der Schulweg nun als nächste Straßenbaumaßnahme in der Prioritätenliste für Neundorf. Ein konkreter Termin zur Umsetzung konnte allerdings nicht genannt werden.

Bilder