Die Erkundung der Salzlagerstätten südöstlich von Staßfurt haben begonnen (Volksstimme berichtete). Im Auftrag von Esco Bernburg waren am Donnerstag bis in die Abendstunden Mitarbeiter eines ungarischen Instituts bei Friedrichshall unterwegs, um mit seismischen Messungen geologische Schichtungen bis in 1500 Meter Tiefe zu erkunden. "Dabei ist es nützlich, alte Bohrungen und Schächte einzubeziehen", erklärt Thomas Wolperding, zuständig für den Untertagebetrieb des Bernburger Salzbergwerks. Die würden Anhaltspunkte geben, da hier schon geologische Schichten bekannt seien. Auch darüber, wie nah man beim Abbau dem Altbergbau kommen dürfe.Foto: Falk Rockmann