Gänsefurth (nme). Der Reitverein "Team Gänsefurth" plant eine Dressurgroßveranstaltung auf dem Reiterhof in Gänsefurt im März. Aus ganz Deutschland reisen die Teilnehmer an. Und nicht nur das. Auch Lehrgänge in Vorbereitung auf Turniere locken Pferdesportler aus mehreren Bundesländern in die Stadt Hecklingen. Das Besondere: Einen renommierter, in Fachkreisen hoch angesehener Trainer leitet die Kurse. Seit Jahren ist Reitlehrer Christoph von Daehne mit seinem Trainingsteam in Gänsefurth auf Lehrgängen in Vorbereitung auf Turniere vertreten. Bevor er im März am Vortag der Veranstaltung nochmal wieder kommt, stellt Karl-Heinz Faust vom Gänsefurther Reitverein den "Stargast" vor.

Reitverein stellt seinen "Stargast" vor

Seit Jahren ist Reitlehrer Christoph von Daehne auf dem Reiterhof des Vereins in Gänsefurth kein seltener Gast. Karl-Heinz Faust, der großer Fan des Trainers ist, begründet, warum das so ist: "Daehne spricht von hervorragenden Rahmenbedingungen, einem disziplinierten und reitsportlich auf hohem Niveau gewachsenen Lehrgangsteam." Der hoch aufgewachsene Reitlehrer und Stützpunkttrainer aus Niedersachen wisse, über was er rede. "Selbst 30 Jahre aktiver Reitsportler, betreut von Daehne seit 2008 als selbständiger Ausbilder die luxemburgische Equipe, National Kader in Österreich und in Dänemark. Darüber hinaus ist er Trainingspartner von vielen nationalen Grand-Prix-Reitern und als Headcoach auf dem Hof Bettenrode in beratender Funktion tätig", weiß Faust und fügt hinzu: "1998 war von Daehne Sieger der internationalen Dressurtrainer Trophy im Finale mit Pferdewechsel. Seine Fachkompetenz wird eindrucksvoll mit über 300 Siegen in Schweren Dressurprüfungen aus seiner aktiven Laufbahn untersetzt, allein davon 130 Siege mit seinem legendären Dressurpferd ¿Donnersberg‘, was bis heute noch als inoffizieller Weltrekord zählt."

Der Reitverein in Gänsefurth schätzt die fachliche Kompetenz des Trainers. Umso mehr sind die Mitglieder froh, ihn für sich gewinnen zu können. Daehne leiste hervorragende Arbeit, was in den Erfolgen und der Weiterbildung der Pferde und Reiter deutlich zum Ausdruck komme. Die Grundkenntnisse der Dressurreitkunst setzte der auch mal kantig wirkende Reitlehrer bei seinem Lehrgangsteam voraus, sei aber sehr einfühlsam, wenn es um sichtbare Fortschritte von Reiter und Pferd in der Sache selbst gehe. Aufmunternde Worte und Lob seien Ansporn. Motivierten und engagierten Reiter-Pferde-Paaren deute er wenn nötig die Grenzen der möglichen Dressurausbildung behutsam an, biete ihnen aber gleichzeitig an, die Weiterausbildung auf dem jeweiligen Niveau zu vervollkommnen.

Faust, der selbst Pferdesportler ist, weiß: "Wenn von Daehne sich einmal während des Intensivtrainings an einem Reiter-Pferd-Paar festgebissen hat, um Fehlentwicklungen abzustellen oder neue Lektionen zu lernen, wird auch schon mal der Zeitplan überzogen. Das geht aber nicht zulasten der folgenden Lehrgangsteilnehmer, es ver- schieben sich nur die Anfangszeiten und es wird dann auch schon mal abends später." Verständnis sei dafür allemal da, denn jeder Trainingssportler wolle ja das optimale Ergebnis aus dem Lehrgang mitnehmen. Lehrgänge mit Christoph von Daehne bilden Faust zufolge optimale Voraussetzungen für die Hallen- und Turniersaison der Folgejahre.

Dressurturnier geht vom 17. bis 20. März

Im Moment dreht sich alles um die Vorbereitung des gro-ßen Frühjahrsdressurevents in Gänsefurth. In der Zeit vom 17. bis 20. März findet diese Dressurgroßveranstaltung zum 8. Mal statt, geritten werden Mittelschwere und Schwere Prüfungen. An vier Turniertagen werden insgesamt zehn Prüfungen der Mittelschweren und Schweren Klasse geritten. Teilnehmer haben sich jetzt schon aus mehreren Bundesländern analog der Vorjahre angemeldet. Genaue Zahlen liegen aber noch nicht vor.

Auch von Daehne kommt am Vortag des Dressurevents nochmal nach Gänsefurth. Es gilt, die Feinabstimmung von Pferden und Reitern aus seinem Dressurlehrgangsteam Gänsefurth vorzunehmen und optimal auf die Prüfungstage vorzubereiten.

Das Team Gänsefurth möchte alle dressurinteressierten Reitsportler und Angehörige zu den Dressurtagen im März recht herzlich einladen.

Bilder