Heitere und bewegte Geschichten aus seinem Leben stellte der Autor Adalbert Cherek am Donnerstagabend in Wolmirsleben den Besuchern seiner Buchlesung vor.

Wolmirsleben. Adalbert Cherek ist den Menschen in Egeln und Umgebung kein Unbekannter mehr. Die heiteren Geschichten aus seinem Leben hat er schon in mehrere Bücher gepackt und der Öffentlichkeit vorgestellt. Seine Buchlesungen sind immer gut besucht. Denn Cherek erzählt, wie es wirklich war. Und wer genau aufpasst, erkennt auch die handelnden Personen in den Erzählungen.

Vor genau einem Jahr und 20 Tagen stellte der Egelner Autor seine Geschichten auch das erste Mal in Wolmirsleben vor. Da dann fand im Irish Pub von Elke und Roland Koch eine Buchlesung statt. Und am Donnerstagabend war es erneut so weit. "Ich kann sagen, dass wir hier schon zu einer kleinen Familie geworden sind. Familie Koch ermöglicht es, dass wir uns hier wie Zuhause fühlen können. Dafür ein großes Dankeschön", sagte Adalbert Cherek. Sofern seine kreative Kraft nicht nachlasse, werde er auch gerne wieder kommen.

Dann setzte sich der Autor an einen dunkelbraunen Tisch und nahm seine Brille ab. "Damals habe ich Sie mit meiner Jugend, meiner Kindheit und den zahlreichen Frauen bekannt gemacht, die ich kennen gelernt habe. Daran möchte ich heute wieder anknüpfen", so Cherek. Seine erste Erzählung trug die Überschrift: Erinnerungen aus einem untergegangenem Land und begann im Jahr 1985. Cherek erzählte von Urlaubsreisen mit dem Trabant, von seiner Stelle im Ofenbau Egeln und Besuchen bei der Verwandtschaft. Aufmerksam hörte das Publikum zu und über die eine oder andere Anekdote wurde herzhaft gelacht. Ja, jeder konnte sich erinnern, wie es damals war.

Heute: Live-Musik im Pub Wolmirsleben

Und heute gibt es schon den nächsten Höhepunkt im Irish Pub. Ab 20 Uhr können die Gäste in Wolmirsleben Irish Folk mit "The North Sea Chinaman", alias Stefan Lubs, erleben. Bereits am 16. April gibt es wieder Live-Musik auf die Ohren. Denn dann spielen ab 20 Uhr "Die Breiten" im Irish Pub in Wolmirsleben.