Ihr Herz hat Sabine Kühnert an die Kinderfeuerwehr Staßfurt verschenkt. Seit der Gründung 2010 leitet die junge Frau die kleine Truppe von Brandschützerin. Das ist spitze, findet die Volksstimme. Deshalb ist Sabine Kühnert eine der sechs Kandidaten, die bei der Volksstimme-Aktion "Du bist spitze!" zur Wahl stehen. Die Leser können für die Staßfurterin abstimmen.

Staßfurt. Mit Leib und Seele hat sich Sabine Kühnert einem ganz speziellen Hobby verschrieben. Seit 14 Jahren setzt sich die Staßfurterin im Brandschutz ein. Als Feuerwehrfrau rückt sie aus zu Autounfällen und Brandfällen. Sie rettet Menschenleben sowie deren Hab und Gut. Darüber hinaus sticht die junge Frau durch ihr Engagement hervor, das sie beim Feuerwehrnachwuchs an den Tag legt. Seit 2005 betreut sie die Jugendwehr. Im Jahr 2010 hat sie die Kinderwehr mit aufgebaut. Bis heute leitet sie die kleine, quirlige Truppe.

"Ich bin mit zehn Jahren in die Jugendfeuerwehr eingetreten", dreht die heute 24-Jährige gedanklich die Zeit zurück. Eher durch Zufall, so wie das im Jugendalter eben sei, ist sie damals mit zwei Freundinnen zu den Brandschützern gekommen. Schnell hatte Sabine Kühnert Blut geleckt. "Als ich mit 16 Jahren dann zu den Erwachsenen gewechselt bin, war vor allem der Zusammenhalt interessant für mich", berichtet die Staßfurterin. Und das hat sich bis heute so erhalten.

"Die Feuerwehr ist mein zweites Zuhause", sagt sie offen heraus. "Mit welchen Freunden begibt man sich sonst in Lebensgefahr?", stellt Sabine Kühnert schlicht eine Frage in den Raum. Und schnell wird einem wieder bewusst, über welches Thema man eigentlich spricht. Es ist eben nicht nur der Häkeltratsch oder der Büchertreff. Das Hobby Feuerwehr ist mehr. "Man geht gemeinsam ins brennende Haus und will wieder gemeinsam herauskommen", verdeutlicht Sabine Kühnert den Zusammenhalt, der unter den Kameraden herrscht.

Dieses Gefühl will die engagierte Frau auch anderen bieten, vor allem Kindern. Deshalb leitet sie die Kinderfeuerwehr. "Wenn die Kinder mit zehn Jahren in die Jugendfeuerwehr dürfen, ist das einfach zu spät", nennt die Staßfurterin das Kind beim Namen. Aus dem einfachen Grund, dass die Blauröcke stets auch an die Nachwuchsgewinnung denken müssen, haben die Staßfurter im vergangenen Jahr ihre Kinderfeuerwehr gegründet. So können Mädchen und Jungen bereits im zarten Alter von sechs Jahren an den Brandschutz herangeführt werden. So ist in Staßfurt eben auch die Feuerwehr eine durchaus anstrebbare Alternative zu anderen Vereinen.

Dass das Konzept sehr wohl aufgeht, kann Sabine Kühnert mit bestem Gewissen bestätigen. Ihre Augen glänzen. "Es läuft super", kommentiert die 24-Jährige schlicht. "In diesem Jahr muss ich drei Kinder an die Jugendfeuerwehr abgeben", fügt sie mit einem Funken Wehmut in der Stimme hinzu. Bereits mit der nächsten Information kehrt das Lächeln zurück: "Ich habe Nachwuchs." Denn seit Anfang schon existiere eine Warteliste. Erstaunlich für manchen. Für Sabine Kühnert einfach ein glücklicher Umstand, der ihr zeigt, dass ihr unermüdlicher Einsatz Früchte trägt.

Sieben Mädchen und acht Jungs zählt die Staßfurterin derzeit zu ihren Schützlingen. "Maximal 15 Mitglieder nehmen wir auf", stellt sie klar. Schließlich stecken hinter all dem Spaß, der vor allem in der Kinderfeuerwehr herrscht, trotzdem auch Ernst und strenge Regeln. Nichts also nur mit Stuhltanz und Co. "Wer dreimal fehlt, muss gehen", sagt sie. Während der Treffen gehe es um die Fahrzeugkunde, die Funkausbildung, "aber alles immer mit Spaß". Gleichwohl, das betont die junge Frau, "Sind sich die Kinder bewusst, dass ein Wohnungsbrand auch Tote mit sich bringen kann."

Gerade diese Freude an der Sache an sich scheint die 24-jährige Heilerziehungspädagogin nicht zu verlieren. Für sie gehört die Feuerwehr mit allen ihren Facetten einfach zum Leben dazu. Jeden zweiten Donnerstag ist die Jugendfeuerwehr dran, jeden dritten Sonnabend die Kinderfeuerwehr. Hinzu kommen die Dienstabende mit den "Alten", die wöchentlich stattfinden. Zahlreiche Lehrgänge wollen da auch noch in den Terminplan gesetzt werden. Von den Einsätzen einmal ganz zu schweigen.

Sabine Kühnert und auch alle Kandidaten haben zweifellos den Titel "Du bist spitze!" verdient. Nur einer kann sich die Krone aufsetzen. Den Sieger bestimmen allein die Volksstimme-Leser. Die Coupons können in der Volksstimme-Redaktion, Gollnowstraße 6 in 39418 Staßfurt, abgegeben werden. Oder Sie stimmen im Internet ab:

www.volksstimme.de/stassfurt