Es gibt wirklich kuriose Sammelleidenschaften. Verglichen mit der Zollstock-und Bleistiftanspitzersammlung des Egelner Günter Weinreis scheinen die obligatorischen Briefmarken oder Bierdeckel geradezu unoriginell. Die schönsten Sammlerstücke des 71-Jährigen sind derzeit im Staßfurter Stadt- und Bergbaumuseum zu sehen.

Staßfurt. 3753 Zollstöcke nennt Günter Weinreis aus Egeln sein Eigen. Die schönsten und ausgefallendsten sind derzeit im Staßfurter Stadt- und Bergbaumuseum zu sehen. Darunter Gärtner-Zollstöcke, die den Abstand der Setzlinge vorgeben, Geschichtszollstöcke, auf denen die Ereignisse von Christi Geburt bis zur Wende abzulesen sind, und Zollstöcke holländer Art, die ganz anders geklappt werden als die hiesigen.

Und noch etwas hat der 71-Jährige ausgestellt: Eine Auswahl der schönsten seiner 288 Bleistiftanspitzer. Wer darunter jetzt einfache Kunststoffanspitzer vermutet, der irrt. Es sind detailgetreue Abbildungen von Sehenswürdigkeiten wie Sacre Coeur und Big Ben, von verschiedenen Flugzeug- und Hubschraubertypen, von Uhren, Telefonen und anderen alltäglichen Gegenständen.

Obwohl seine Sammlung bereits mehrere Schränke füllt, ist er immer wieder auf der Suche nach neuen Zollstöcken und Anspitzern (Hersteller: Playmay). "Sollte jemand ein neues Sammelstück für mich haben, würde ich mich sehr darüber freuen", so Weinreis. Dies könne auch einfach im Bergbaumuseum abgegeben werden.

Bilder