Einige außergewöhnliche Fälle nahmen die Polizeibeamten des Revierkommissariats Staßfurt am Wochenende auf. Da steckte beispielsweise ein Rad in der Motorhaube, das sich selbständig gemacht hatte. Im Wassergraben neben dem Staßfurter Stadion wurde ein herrenloses Auto entdeckt. Und auf dem Parkplatz am Kaufland machte sich ein Pkw selbständig.

Staßfurt. Ein komplettes Rad, das in der Motorhaube seines Ford Fiesta steckte, überraschte den 39-jährigen Besitzer des Pkw am vergangenen Freitag, gegen 14 Uhr, in der Löderburger Straße. Nach bisherigem Ermittlungen stammt das Rad der Marke ZETRUM in der Größe 195/65 R15 91 V von einem größeren Anhänger mit Doppelachse. Das Rad war vermutlich wegen eines Defekts heißgelaufen und hatte sich auf Höhe des Autohauses Helbig gelöst. Die Polizei in Staßfurt sucht nun den Unfallverursacher zwecks Schadensregulierung. Um Hinweise bittet das Revierkommissariat unter Telefon (0 39 25) 85 80.

Herrenloser Pkw im Stadiongraben

Ein Bürger meldete der Polizei am Freitag kurz vor Mitternacht, dass in der Hecklinger Straße, Höhe Stadion, ein herrenloses Auto im Graben liegt. Die Beamten stellten fest, dass dort ein Pkw unverschlossen im Straßengraben lag und frontal in den dort befindlichen Maschendrahtzaun gefahren war. Personen Fehlanzeige. Anwohner gaben an, dass sie einen lauten Knall gehört hätten. Eine Person habe sich vom Auto entfernt und sei kurze Zeit später von einem anderen Auto abgeholt worden. Der Fahrer des verunglückten Autos war vermutlich aus Richtung Stadion gekommen. Der Halter wurde schließlich durch eine Streife aufgesucht, die bei ihm einen Atemalkoholwert von 0,54 Promille feststellte. Gegen den 29-jährigen Staßfurter wurde auf Grund des Verdachts von Fahren unter Alkoholeinfluss und Unfallflucht ein Strafverfahren eingeleitet.

Während der Aufnahme eines Parkplatz-Unfalls am Kaufland, bei dem eine 68-jährige Neundorferin beim Rückwärtshaken den geparkten Pkw einer 50-jährigen Staßfurterin leicht beschädigte, bemerkten die Polizeibeamten am Freitagnachmittag wie ein weiteres abgestelltes Fahrzeug sich ohne fremde Einwirkung selbständig machte und gegen ein anderes geparktes Auto rollte.

Die Besitzerin des weggerollten Fahrzeuges, eine 45-jährige Frau aus Groß Börnecke, gab den Polizisten gegenüber an, dass sie doch den Gang eingelegt hätte. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs durch den aufnehmenden Beamten musste festgestellt werden, dass sich die Gangschaltung im Leerlauf befand, so der Polizeibericht. Auch dieser Parkplatz-Unfall ging glimpflich aus. Der Pkw war auf leichtem Gefälle rückwärts gegen das Auto eines 69-Jährigen aus Tangerhütte gerollt und hatte die Kennzeichentafel im Frontbereich beschädigt.

Fahrer auf falschem Parkplatz geweckt

Zwei Lkw-Fahrer musste die Polizei am Sonnabendvormittag wecken, weil sie unerlaubt in die Sackgasse an den Gärten An der Liethe gefahren und dort geparkt hatten. Sie wurden belehrt, bezahlten ihre 15 Euro Verwarngeld und wurden im Anschluss zum Lkw-Stellplatz auf den Neumarkt geleitet, wie Polizeisprecher Jens Putzmann vom Revier Salzland der Volksstimme mitgeteilt hat.