Staßfurt (fro). Mit dem preisgekrönten Kinofilm "Vincent will Meer" wurden gestern im Salzlandtheater die Staßfurter Aktionstage anlässlich des europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen eröffnet.

Vor Beginn des beein- druckenden Streifens über einen jungen Mann mit Tourette-Syndrom sprach Hans-Georg Köpper in Vertretung des Oberbürgermeisters zu den Schülern im Theatersaal. Unter ihnen waren rund 100 Jungen und Mädchen der Sekundarschule Hermann Kasten. Die Einrichtung gehört zum Netzwerk der Staßfurter Aktionstage, die von der Aktion Mensch unterstützt werden.

Köpper unterstrich die Bedeutung des Protesttages auch für Staßfurt, und dass Menschen mit Behinderungen einfach zur Gesellschaft gehören. Er rief dazu auf, die Angebote der 3. Staßfurter Aktionstage zu Begegnungen mit behinderten Menschen zu nutzen.

Gestern fand noch ein Rundtischgespräch zum Thema gemeinsames Lernen Behinderter und Nichtbehinderter statt.

Heute wird zu zwei öffentlichen Aufführungen – alle Veranstaltungen sind übrigens öffentlich – des Märchens "Rotkäppchen im Kuddelmuddelwald" in den Tillysaal eingeladen (9 Uhr und 10 Uhr). 15 Uhr findet dort eine Buchlesung zu "Mein Blinddate mit dem Leben" statt. Morgen beginnt um 9 Uhr ein Tag der offenen Tür in der Sekundarschule Hermann Kasten, unter anderem mit Spielen für behinderte und nichtbehinderte Menschen.

Am Freitag kicken ab 10 Uhr Fußballteams vom GRB-Sportverein, von Bfw, Kastenschule und Pestalozzischule im Berufsförderungswerk, und ab 8 Uhr findet eine Aktion zum Thema Inklusion auf dem Benneck‘schen Hof statt.