Tarthun. Drei Tage lang steht der Wöhl in Tarthun wieder Kopf. Denn vom 2. bis 4. Juni findet dort das traditionelle Wöhlfest statt. Am Donnerstag, dem 2. Juni, geht es los. Bekanntlich ist der Wöhl am Herrentag Anlaufpunkt für Kremser und Fahrradtouren der feiernden Männer. Ab 9 Uhr wird Unterhaltung für Jung und Alt geboten. Auf dem Festplatz bauen Schausteller ihre Fahrgeschäfte und Buden auf. "Natürlich werden wir auch wieder einen Kremserumzug machen, bei dem die schönsten Wagen prämiert werden", erklärt Peter Fries, Bürgermeister der Gemeinde Bördeaue.

Um 11 Uhr findet dann das Ringreiten statt. Das ist bereits seit 1678 Tradition in Tarthun. Der Reit- und Fahrverein Cochstedt-Schneidlingen reist dafür wieder extra an und bringt in diesem Jahr sogar Ponys mit, auf denen Kinder dann reiten können.

Der Freitag, 3. Juni, steht ganz im Zeichen der Familien. So beginnt um 14.30 Uhr ein gemütlicher Familiennachmittag im Festzelt mit musikalischer Umrahmung durch das "Duo Musikfabrik" aus Staßfurt. Für das leibliche Wohl wird selbstverständlich gesorgt. Ebenfalls um 14.30 Uhr findet auf dem angrenzenden Sportplatz das Fußballturnier der G-Jugend statt. Maik der Zauberer wird ab 15 Uhr für Unterhaltung sorgen, und die Frauen aus dem Frauentreff präsentieren sich mit Sketchen. Gegen 17 Uhr wird das Fußballturnier der Freizeitmannschaften angepfiffen. Ab 21 Uhr kann im Festzelt bei der Disco das Tanzbein geschwungen werden.

Schon um 9 Uhr geht es am Sonnabend, dem 4. Juni, weiter. Denn dann beginnt der Sternmarsch im Rahmen des 40. Geburtstages des Spielmannszugs Tarthun. 14 Spielmanns-, Fanfaren- und Schalmeienzüge werden sich daran beteiligen. Der Sternmarsch endet im Tarthuner Wöhl, wo sich dann bis 17 Uhr jeder Teilnehmer mit einem Konzert präsentiert. Um 13 Uhr geht es auf dem Hundeplatz wieder rund. Ab 15 Uhr lohnt ein Blick in Richtung Himmel. Denn dann dreht Philip Steinbach in seinem Flugzeug seine Runde und zeigt eine atemberaubende Flugschau. Die kleinen Gäste können sich außerdem an einer Bastelstraße vergnügen. Um 20 Uhr setzt sich der Fackelumzug in Bewegung, der ebenfalls am Festzelt endet. Denn dort wird ab 21 Uhr zum Tanzabend eingeladen. Auch die Güstener Schotten haben ihr Kommen zugesagt. Zur Tradition ist auch schon das Höhenfeuerwerk beim Wöhlfest geworden. Das beginnt am Sonnabend gegen 22 Uhr.

Auch in diesem Jahr haben die Veranstalter wieder ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt.