Giersleben (fr). "Ich wüsste nicht, was es zu schützen gilt", kommentierte Lothar Jänsch (Bürgerfraktion) die Ausführungen seines Fraktionskollegen Jürgen Mietzsch im Verbandsgemeinderat, der von Verbandsgemeinde-Bürgermeister Steffen Globig (parteilos) wissen wollte, wie die Verwaltung die Bürger vor negativen Entwicklungen durch die geplanten Großstallanlagen (wir berichteten) schützen wolle. Jänsch habe jedenfalls bei Besuchen ähnlicher Anlagen nichts bemerkt, wovor man die Einwohner schützen müsse. Und Globig betonte einmal mehr, dass die Verwaltung nur im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten handeln könne.

Wolf Beinroth (Bürgerfraktion) meinte, es wäre sehrwohl ein Einschnitt in die Lebensqualität. Und Annemarie Reinhardt unterstrich in der Einwohnerfragestunde: "Ich mache mir Gedanken. Ställe in dieser Größenordnung hat es noch nicht gegeben. Was kommt auf uns zu?" Die Geruchsbelästigung reiche jetzt schon von den bestehenden Anlagen ringsum. Sie forderte mehr Informationen für die Bürger. An dieser Stelle sei an das Volksstimme-Forum zum Thema am Donnerstag, 20. Mai, 19 Uhr, im Güstener Bürgerhaus erinnert.