Das Männerballet Groß Börnecke sucht Verstärkung. Die Tänzer der lustigen Truppe vom Kultur- und Heimatverein werben für ihr liebstes Hobby und möchten ihre Besetzung aufstocken, auch um mit der damit verbundenen breiteren Palette an Showeinlagen eine Tradition im Ort zu wahren.

Groß Börnecke. Wie lange es das Männerballett in Groß Börnecke ganz genau gibt, kann die einzig weibliche Person in der Runde, die Leiterin des Männerballetts, nicht sagen. Marina Feldheim, die die Jungs trainiert, denkt aber, dass es mindestens 20 Jahre her sein muss, als das ulkig anzusehende männliche Traditionstanzteam aus Groß Börnecke erstmals auf der Bühne stand. "Ich kann mich aber noch genau daran erinnern, dass wir Schwanensee getanzt haben und die Leute sogar Geld auf die Bühne geworfen haben", denkt sie mit sichtlich viel Freude an die Premiere beim Karneval zurück und lacht. Seitdem hat sich viel getan. Mitglieder wechselten, dennoch auch Tänzer der ersten Stunde sind den geselligen Partykanonen treu geblieben. "Erwin ist wieder dabei", verkündet Marina Feldheim. Die Männer freuen sich. "Er hatte ein paar Jahre ausgesetzt. Jetzt habe ich gefragt, ob er wieder mitmachen will und er hat prompt zugesagt", lächelt die Groß Börneckerin.

Sie und die Herren können es nur jedem, der für Spaß zu haben ist, empfehlen, das Team zu unterstützen. "Jeder ist gern gesehen. Unsere Arbeit und die Auftritte sind einfach mal eine tolle Abwechslung zum Alltag. Wir machen Halli Galli", schmunzelt Kai Tangemann. Er ist seit Jahren mit von der Partie ebenso wie Mike Hinze und Randolf Schwabe-Bolze. Angesprochen darauf, was für die Männer das ganz Besondere am Ballett der lustigen Art ist, berichten sie von den Auftritten, erzählen mitgerissen vom begeisterten Publikum und den über die Jahre zahlreich einstudierten Tänzen. Ihr Repertoire kann sich sehen lassen. Schrittfolgen haben sie nicht nur zu griechischer, spanischer oder schottischer Musik drauf, ob in Gestalt der sieben Zwerge, als Indianer verkleidet oder im Outfit von "Mr. Boombastic" – Zu sehen ist das Männerballett nicht nur beim Karneval.

Als Rocker schon oft in so manchen Saal gerollt

Eigentlich touren die Jungs das ganze Jahr durch die Orte der Region, sind bei runden Geburtstagen, Hochzeiten, natürlich Frauentagsfeiern oder anderen Jubiläen mitunter ein Höhepunkt des Abends.

Randolf Schwabe-Bolze berichtet auch vom Can Can und dem Titel "Girl, Girls, Girls". Der Auftritt bei der Frauentagsfeier jüngst in Etgersleben zählte für ihn mit zu den Highlights.

Ebenfalls immer wieder gern gesehen sei die "Rocker-Nummer". In schwerer Lederkluft als Biker rollten die Männer auf einem oder mehreren Motorrädern schon in so manchen Saal.

Einstudiert werden Tänze wie diese bei den Proben. Einmal in der Wochen finden sie je nach Absprache, wie ein jeder die Zeit findet, im Saal im Dorfgemeinschaftshaus statt.

Aber warum suchen die Männer eigentlich Verstärkung? "Weil sieben Leute eigentlich nicht ausreichen", erklärt Martina Feldheim, dass auch hinzu komme, dass einige wegen ihrer Arbeit, nicht immer einsatzbereit sein können. Wenn dann noch einer wegen Krankheit ausfalle, sei es schon brenzlich. "Daher sind wir dringend auf der Suche nach neuen Mitgliedern", ruft die Trainerin potenzielle Mitglieder auf, sich bei ihr unter Telefon (0174) 93 66 190 oder (039 267) 584 zu melden.

Das Männerballett will seine langjährige Tradition wahren. Auch Leute aus dem Umland, die nicht in Groß Börnecke wohnen, sind herzlich willkommen. "Wir freuen uns über jeden, der das Team verstärkt", so Feldheim.