Schon seit vielen Jahren wird in Hakeborn einen Tag vor dem 1. Mai der Maibaum aufgestellt. So auch in diesem Jahr. Viele Bürger waren bei diesem kleinen Spektakel dabei, ließen sich auch Bratwurst und kühle Getränke schmecken.

Hakeborn. Schon eine Weile schallten die Klänge des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Cochstedt durch die Straßen von Hakeborn. Am Bäckerplatz warteten geduldig einige Bürger. Dann war am Ende der Straße der Umzug zu sehen. Viele Bürger – vor allem die Kleinsten – hatten sich angeschlossen und begleiteten den Umzug mit Fackeln und Laternen.

Am Bäckerplatz angekommen, traten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hakeborn aus der Reihe. "Maibaum auf", rief dann Wehrleiter Olaf Winkler. Und nach ein paar kräftigen Zügen an den langen Seilen stand der Maibaum an seinem Platz.

Unter tosendem Beifall der vielen Bürger konnte der Wehrleiter verkünden: "Maibaum steht!" Und das tut er auch noch bis in den Spätsommer hinein. Dann wird der Maibaum wieder abgebaut und bis zum nächsten Jahr eingelagert.

Maibäume haben eine lange Tradition. Sie dienten als Fruchtbarkeitssymbol für reiche Ernten oder als Symbol des Selbstbewussteins der Gemeinden.

Bilder