Güsten/Magdeburg. Der vorletzte Abschnitt der B 6n zwischen Güsten und Ilberstedt wurde Ende 2009 feierlich eingeweiht. Allerdings nicht wie geplant komplett, sondern nur eine Fahrbahn, die sich die Kraftfahrer seit dem in beiden Richtungen teilen müssen. Auf der Fahrbahn in Richtung A 14 fehlen nach wie vor die Schutzplanken.

Außer zum Teil schwerer Unfällen passierte entlang der B 6n im Abschnitt 13.2 praktisch nichts.

Vielmehr steht eine Entscheidung in einem Nachprüfverfahren der Vergabekammer 1 des Landes- verwaltungsamtes in Halle aus, wie von Peter Mennicke, Pressesprecher des Verkehrsministeriums in Magdeburg auf Nachfrage zu erfahren war.

Einen Termin könne man nicht nennen, wann es mit dem Bau der ausstehenden Schutzplanken weiter gehe. "Der Bieter, der das Verfahren beantragt hat, kann nach der Entscheidung innerhalb von zwei Wochen auch noch eine sofortige Beschwerde beim Oberlandesgericht in Naumburg einlegen", so Mennicke weiter.

Bei dem Streit handelt es sich um einen Auftrag zur Installierung von Schutz- und Leiteinrichtungen am linken und rechten Fahrbahnrand auf einer Länge von 5,7 Kilometern.