Die dritten und vierten Klassen der Grundschule Groß Börnecke sind kürzlich in einem Kochbus auf den Geschmack gekommen. In dem fahrbaren Küchenstudio haben sie sich zusammen mit Eventkoch Martin Schneider, ihren Lehrerinnen und Mitarbeiterinnen der AOK Sachsen-Anhalt eine gesunde Mittagsmahlzeit kredenzt.

Groß Börnecke. Der grüne Doppeldecker hatte vor dem Dorfgemeinschaftshaus geparkt. Schon früh am Morgen stieg die erste Kochgruppe ein, nahm die obere Etage in Beschlag. Kochmützen auf und schon startete das große Küchenabenteuer auf vier Rädern.

Selbstgemachte Maultaschen mit Gemüsefüllung und einer eigenen Soße – die Kinder ließen sich ihre Mahlzeit nach getaner Arbeit nicht nur schmecken, sondern hatten vor allem bei der Zubereitung sichtlich viel Spaß. Drumherum lernten sie vom Fachmann allerhand Wissenswertes rund um die gesunde Küche und das Zubereiten von Speisen aus frischen Zutaten am praktischen Beispiel.

Und genau das war auch Sinn und Zweck der Aktion. Die AOK Sachsen-Anhalt hat sie ins Leben gerufen und tourt mit dem Kochbus durch das ganze Land. Schulen und Kindereinrichtungen werden angefahren.

Groß Börnecke einziger Halt im Altkreis Staßfurt

"Die Aktion läuft Sachsen-Anhalt weit. Insgesamt 22 Termine gibt es", erklärt Rosemarie Duczek von der AOK Sachsen-Anhalt. Sie war im Gesundheitstruck ebenfalls mit nach Groß Börnecke gereist und berichtet, dass die Schule die einzige Station im Altkreis Staßfurt sei. Dass der Kochbus ausgerechnet in Groß Börnecke Station mache, liege vor allem darin begründet, dass sich die Schule im letzten Jahr erfolgreich am Programm "Gesund macht Schule" der Krankenkasse und der Ärztekammer des Landes beworben habe, seitdem einen unterstützenden Gesundheitsdienst in Anspruch nehme und dazu zähle eben auch die Ernährung, so Duczek.

Busfahrer und Koch Martin Schneider setzte das Ansinnen der Initiatoren um, erklärte den Kleinen, welche Lebensmittel fit machen und wie ein jeder sie mit allen Sinnen erleben kann. Aber auch der Umgang mit Küchenutensilien und -geräten kam beim Zwischenstopp in Börnecke nicht zu kurz. An der Nudelmaschinen rollten die Kleinen den zuvor selbst gekneteten Teig für die Maultaschen aus. "Das macht wirklich Spaß", freut sich Xenia aus der dritten Klasse darauf, das "leckere Essen zu probieren". "Ich denke, dass es schmeckt", sagt die Zehnjährige und verrät, dass die Kinder bei der Auswahl der Zutaten sogar ein klein wenig schummeln und selbst mitreden durften. Ein bisschen Käse und auch etwas Schinken seien so in einige Gemüse-Nudeln mit reingekommen, lächelt das Mädchen.

Dass das Essen in erster Linie gesund sein soll, es aber Kindern zudem schmecken muss, alles in allem daher ein ausgewogener Mix wichtig ist, erzählt Martin Schneider. "Ich brauche auch immer wieder neue Ideen", sagt der Koch, bei dem nur frische Zutaten in den Topf kommen. Für ihn ist es wichtig, die Schüler für die gesunde Küche zu sensibilisieren. Kreativität und die Kinder selbst seien dabei der Schlüssel zum Kocherfolg. Dann bekomme man auch Kinder dazu, Gemüse gern zu essen, schmunzelt der Küchenchef.

Bilder