Staßfurt. Der " Bergmannsverein Staßfurt, Staßfurt – Wiege des Kalibergbaus " wurde im April 1990 gegründet und feierte das nun mit einem Festakt im großen Saal des einheimischen Sodawerkes. Neben Oberbürgermeister Renè Zok hatten sich viele Gratulanten von befreundeten Bergmannsvereinen aus Bernburg, Zielitz und der Partnerstadt Lehrte, dem Landesverband sowie von den Staßfurter Schützen, der Marinekameradschaft, Männerchor und Jugendblasorchester der Salzstadt eingefunden.

" Unser Verein hat sich die Aufgabe gestellt, die Traditionen des im Jahre 1852 begonnenen Kali- und Steinsalzbergbaus sowie das Brauchtum der Bergleute und Kaliaufbereiter, wie es in der geschichtlichen Entwicklung entstanden ist, zu pflegen ", erläuterte der Vereinsvorsitzende Gerald Meyer in seiner Festansprache.

Im April 1871 gründeten Bergleute der Schächte " Von Manteuffel " und " Von der Heydt " des Königlich-Preußischen Salzwerkes in Staßfurt den ersten Bergmannsverein im deutschen Kalibergbau. " 1925 bestanden in unserem Bergrevier fünf Bergmannsvereine ", fügte Meyer an.

" Mit der Einflussnahme der nationalsozialistischen Arbeitsfront in den Betrieben und der Gleichschaltung aller Organisationen endete die Zeit der Bergmannsvereine ", so Meyer.

Dann ließ er noch einmal kurz die vielen Aktivitäten seit der Neugründung des Vereins Revue passieren.

In seinem Grußwort schätzte der Oberbürgermeister den aktiven und engagierten Verein als eine wertvolle Stütze des öffentlichen Lebens der Stadt Staßfurt ein, der sich neben der Pflege des Brauchtums und der Traditionen auch um den Nachwuchs, so zum Beispiel in der Kindertagesstätte " Bergmännchen " und die Arbeitsgemeinschaft Junge Geologen im Dr .-Frank-Gymnasium kümmert.

Nach weiteren Grußworten konnten der Vorsitzende und der Geschäftsführer des Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine Sachsen-Anhalt, Karl-Ernst Graf, verdienstvolle Mitglieder auszeichnen. Dann wurde der offizielle Teil des Festaktes mit dem gemeinsamen Singen des Steigerliedes beendet und schließlich feierten die Kumpel nach Bergmannsart ordentlich das Jubiläum der Staßfurter Gastgeber.

• Auszeichnungen mit der Verdienstnadel des Landesverbandes erhielten, in Gold : Josef Braun ( Foto ); in Silber : Sigrid Kullack, Dieter Schulze, Wolfgang Fröhlich und Klaus Zerbe ; in Bronze : Annedore Held, Rita Marten, Volker Schnell, Doris Braun, Ruth Mertens, Günther Poschke und Horst Trau-tewig.

• Für zehnjährige Mitgliedschaft im Verein wurde Brigitte Lippert geehrt.