Hecklingen ( kkn ). Eine Ära geht in Hecklingen zu Ende. Nach 40 Jahren beendet Dr. Margot Keil ihre Tätigkeit als Ärztin in der Stadt. Vielen Patienten hat sie geholfen, stand mit Rat und Tat zur Seite und hatte immer ein offenes Ohr für die Belange der Menschen.

Vor wenigen Tagen feierte Margot Keil ihren 75. Geburtstag, so will sie nun ihren wohlverdienten Ruhestand genießen. Aus Anlass ihres Geburtstages erhielt die Ärztin eine Ehrenurkunde der Stadt Hecklingen für ihre Dienste.

Im Oktober 1970 kam die junge Ärztin nach Hecklingen. Sie war zu diesem Zeitpunkt nicht nur praktische Allgemeinärztin. Medizinische Aufgabengebiete waren nämlich auch die eines Hals-Nasen-Ohrenarztes sowie eines Gynäkologen. Acht Jahre war Dr. Margot Keil Kreisärztin, erhielt Mitte der 80 er Jahre den Titel Obermedizinalrat zuerkannt, eine Auszeichnung, die in der DDR zur Würdigung verdienstvoller Tätigkeit im staatlichen Gesundheitswesen an Ärzte und Zahnärzte verliehen wurden.

Seit dem 1. September 1988 war sie dann wieder Hausärztin in ihrer Stadt Hecklingen. 1000 Patienten versorgte sie pro Quartal, die nun von anderen Hausärzten betreut werden müssen. Margot Keil fiel es in letzter Zeit schwerer, Hausbesuche zu machen, ihre Gesundheit spielte nicht mehr so mit. Sie freut sich nun auf mehr Freizeit und die Möglichkeit, Gutes für ihre Gesundheit zu tun.

Hecklingens Bürgermeister Hans-Rüdiger Kosche würdigte die Verdienste von Dr. Margot Keil zum Wohle der Menschen in der Stadt. Er überbrachte der scheidenden Ärztin einen großen Blumenstrauß als Zeichen seiner Dankbarkeit.

Auch zahlreiche Patienten verabschiedeten sich mit guten Wünschen.