Rund 5000 Bücher stehen in den Regalen der Stadtbibliothek in Egeln. Zweimal wöchentlich können sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene spannende, lustige und interessante Literatur ausleihen. Für Kinder gibt es seit Kurzem etwas ganz besonderes : vollgepackte Leserucksäcke.

Egeln. In der heutigen Zeit der Technik mit Spielekonsolen, Computer und Fernsehen ist das Lesen bei vielen Menschen immer mehr in den Hintergrund gerückt. Schade eigentlich, findet auch Bärbel Nagel, die seit vielen Jahren die Stadtbibliothek in Egeln betreut. Gerade im jugendlichen Alter haben die Menschen wohl wenig Interesse an Büchern. Das merkt Bärbel Nagel auch an ihren Besuchern in der Bibliothek. " Viele Kinder kommen mit ihren Eltern oder Großeltern hier her. Häufig sind sie so klein, dass sie noch gar nicht selbst lesen können ", weiß die Egelnerin. Aber trotzdem wissen sie genau, welches Buch sie sich als nächstes ausleihen wollen. Und dann müssen es eben Mami und Papi vorlesen. Auch die Schüler aus der Grundschule kommen häufig in die Bibliothek. Und Erwachsene nutzen das Angebot von rund 5000 Büchern ebenso. Doch weniger besucht wird die Bibliothek eben von den Jugendlichen.

Bärbel Nagel lässt sich immer tolle Veranstaltungen einfallen, die schon im Kindesalter die Lust an Büchern und am Lesen wecken sollen. So zieht sie als Hexe " Rebekuschka " durch die Schulklassen, liest Gruselgeschichten, besucht die Kinder bei Krimi-Nächten oder lädt die Schüler auch einmal zu sich in die Bibliothek ein und bringt den Kindern diese auf lustige Art und Weise näher.

Zwischen Bibliothek und der Grundschule " Vier Jahreszeiten " Egeln gibt es schon seit einiger Zeit einen Kooperationsvertrag. Gemeinsam wird aktive Leseförderung betrieben. " Die feste Zusammenarbeit hat schon sehr viel gebracht ", berichtet Bärbel Nagel voller Stolz. Immer mehr Grundschüler greifen jetzt häufiger zum Buch, nutzen die Bibliothek auch außerschulisch.

Fertig gepackte Rucksäcke für Kinder
Ganz neu in der Bibliothek sind auch die Lese-Rucksäcke. Altersspezifisch packt Bärbel Nagel diese mit Büchern und Spielen. So können sich die Kinder dann einen fertig gepackten Rucksack mit dem aktuellsten Lesestoff ausleihen. Selbstverständlich gibt es für Jungen und Mädchen einen unterschiedlichen Rucksack.

Unter den rund 5000 Büchern in der Bibliothek befinden sich allein 1700 für Kinder und Jugendliche. 1300 sind Sachbücher. Ein Bestand von rund 200 Büchern wird regelmäßig mit der Kreisbibliothek in Aschersleben getauscht. Schon seit Jahren pflegt Bärbel Nagel eine gute Zusammenarbeit mit ihren Kollegen in Aschersleben. Und so kommen auch die Leser in Egeln immer auf ihre Kosten, finden teilweise die Bestseller in den Regalen der Bibliothek an der Wasserburg.

Doch was wird eigentlich am meisten in Egeln gelesen ? " Bei den Erwachsenen sind es ganz klar die Krimis. Anders sieht es da bei den Kindern aus. Jungen bevorzugen Sachbücher. " Das Thema Dinosaurier geht da immer ", weiß Bärbel Nagel. Bei den Mädchen stehen Tiergeschichten ganz hoch im Kurs. " Die Zeit von Harry Potter und Co. ist auch langsam vorbei. Trotzdem werden Fantasie-Geschichten immer noch gerne gelesen ", erklärt sie weiter. Und bei den ganz kleinen Lesern ist immer noch Lauras Stern das beliebteste Buch.

Informationen gibt es auch im Internet
Seit 2005 ist die Stadtbibliothek nun schon in den Räumlichkeiten an der Wasserburg untergebracht. Vorher waren die Regale unter anderem im Haus der Begegnung und am Markt aufgestellt.

Die Bibliothek in Egeln ist dienstags von 14 bis 18 Uhr und donnerstags von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Nähere Informationen gibt es auch im Internet.
www. egelnermulde. de