Premiere in der Kindertagesstätte Zwergenland in Löderburg : Zum ersten Mal gab es gestern einen Erste-Hilfe-Kurs für die Hortkiner. Anke Barbe gab den Kindern Tipps. Außerdem freuen sich die Mädchen und Jungen über Geld von Spendern und aus der Glückauf-Apotheke.

Löderburg. Ein Pflaster auf der Strin, Kühlspray auf dem Ellenbogen oder ein Verband am Arm – jedes Kind aus dem Hort in der Löderburger Kindertagesstätte hatte eine kleine Verletzung, die richtig versorgt werden wollte. Anke Barbe war dazu in den Hort gekommen, um den Mädchen und Jungen dafür eine Anleitung zu geben – alles selbstverständlich ganz in Ruhe und kindgerecht erklärt. Denn Zeit konnten sich alle nehmen – die Verletzungen waren glücklicherweise nur gespielt. Was muss man tun, wenn eine Wunde stark blutet ? Wann muss eine Verletzung gekühlt werden ? Wie ist ein Notruf abzusetzen ? – Die Kinder lernten von der Mitarbeiterin und Ersthelferin der Glückauf-Apotheke die Grundlagen der Ersten Hilfe.

Kita-Leiterin Beate Koch meint, das Alter der Grundschüler sei perfekt, um sich mit dem Thema zu beschäftigen : " Wenn die Kinder schon in der Schule sind, gibt es oft Zeiten, in denen sie auf sich allein gestellt sind. Dann ist es wichtig, dass sie wissen, wie man in einer Gefahrensituation besonnen handelt. " Deshalb war es Anke Barbe auch wichtig, dass die Kinder selbst alles probierten, Pflaster aus den Verpackungen holten, einen sterilen Verband anlegten. Im Gespräch mit den Mädchen und Jungen erläuterte die Ersthelferin zudem, was alles in einen Erste-Hilfe-Kasten gehört und die Kleinen unbedingt mit ihren Eltern sprechen sollten, wo sich das Notfallset im Haushalt befindet.

Weil es alles Spaß machte und nützte, soll der Erste-Hilfe-Kurs in der Kita immer wieder auf der Tagesordnung stehen, jährlich mit einem Präventionsangebot der Feuerwehr wechseln.

Anke Barbe und Apothekenchefin Erika Matejik brachten aber nicht nur viel Wissenswertes mit, sondern es gab auch Geld für die Trinkbrunnenaktion. 250 Euro von der Apotheke und 150 Euro Spenden. Erika Matejik hatte die Idee, Spendelisten auszulegen, nachdem Patienten danach gefragt hatten. Ein Gesundheitsprojekt in der Kita kann Erika Matejik nur begrüßen. Sandra Schneider, eine Mutter aus der Kita, gestaltete diese Listen. Die Löderburger nahmen das Angebot an. Über die 400 Euro freuen sich die Kinder um Beate Koch.

Im 40. Bestehensjahr will sich das Haus einen Trinkbrunnen im Außengelände bauen. Kostenpunkt rund 2900 Euro. Eine Spendenaktion läuft seit 2009. Im Juni soll der Brunnen sprudeln, der WAZV Bode-Wipper hat schon einen Termin zur Leitungsverlegung gegeben.