Bernburg ( MZ ). Das Polizeirevier in Bernburg verfügt über eine neue Dienstwagenflotte. Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Hövelmann ( SPD ) war am Montag zur Übergabe der 18 Fahrzeuge nach Bernburg gekommen.

Zwölf " zivile " und sechs Einsatzwagen in den Farben Blau-Silber standen auf dem Hof des Bernburger Reviers und warteten auf ihre offizielle Indienststellung. Hövelmann erinnerte an einen Pilotversuch, der vor 21 Monaten in der damaligen Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost in Dessau begann. " Damals hatten wir zu Versuchszwecken zwei Erdgasfahrzeuge beschafft, um Erfahrungen mit dieser Antriebsart zu sammeln ", sagte er. Es sollte sich heraus stellen, ob Erdgasfahrzeuge für den polizeilichen Alltag geeignet sind. Die Frage könne mit ja beantwortet werden, erklärte der Minister.

Mit dem Einsatz einer solch großen Flotte in Bernburg sollen nun die ökologischen und auch wirtschaftlichen Auswirkungen des Einsatzes von Erdgasfahrzeugen im Vergleich zur bisherigen Flotte ermittelt werden. Das Ministerium hofft, hier langfristig Kosten einsparen zu können.

Die neuen Fahrzeuge vom Typ VW Passat werden mit Erdgas und mit Benzin betrieben. Sie haben eine Reichweite von 900 Kilometern und gegenüber den bisherigen Fahrzeugen keinerlei Einschränkungen hinsichtlich der Bodenfreiheit und der Zulademöglichkeiten. Und auch im Punkt Sicherheit seien die Fahrzeuge mit allen modernen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet, wie es hieß.

Eine Neuerung gibt es auch bei den Nummernschildern. Diese tragen von nun an in ganz Sachsen-Anhalt grundsätzlich das LSA-Kennzeichen. Somit ist nur noch erkennbar, dass es sich um ein Fahrzeug der Landesverwaltung handelt,

Die " zivilen " Einsatzfahrzeuge werden vorwiegend von den Kriminalisten des Bernburger Reviers genutzt, sagte Holger Herrmann, Stellvertreter des Revierleiters. Die 18 Polizeiautos wurden geleast.