Staßfurt ( dw ). Am Sonnabend macht der Rundfunksender Deutschlandradio Kultur mit seiner wöchentlichen Sendereihe " Deutschlandrundfahrt " Station in Staßfurt und sendet ab 15. 05 Uhr live aus dem Tillysaal des Salzlandtheaters. " Wir sind stolz und froh, dass sich der Sender Staßfurt als Ziel ausgesucht hat ", sagt Karin Marzahn, Vorsitzende des seit 1993 bestehenden Theaterfördervereins. Staßfurt sei keine Großstadt und besitze neben der Bergbaugeschichte keinen historischen Hintergrund. " Aus diesem Grund sind wir doppelt erfreut, dass Deutschlandradio Kultur zu uns an die Bode kommt und auch das Salzlandtheater mit seinem Theaterförderverein einen thematischen Schwerpunkt in der Sendung bildet ", so die Vorsitzende, die sich zusammen mit Theaterleiter Norbert Viertel während der Sendung den Fragen von Moderatorin Nana Brink an historischer Stelle stellt. Denn der Tillysaal befindet sich im Vorderhaus des Theaters, dem sogenannten Bürgermeisterhaus, das ältestes Gebäude der Stadt ist. Marzahn wird es in dem Gespräch vor allem darum gehen, die Vielfalt des Theaters und das Engagement seines Fördervereins darzustellen. Denn ohne die ehrenamtlich agierende Gruppe gäbe es die Kulturstätte nicht mehr, wäre das Salzlandtheater im Rahmen von Kürzungen während der Haushaltskonsolidierung in den vergangenen Jahren geschlossen worden. Die Führung eines Theaters, so Marzahn, sei beflügelnde Aufgabe und Herausforderung zugleich. Jugend für die Kunst zu gewinnen, bleibe das große Anliegen in der Zukunft. " Man muss viel Theater-Herzblut mitbringen ", sagt die Vereinsvorsitzende, auch schon ein bisschen nervös vor ihrem Rundfunkauftritt am Sonnabend. Schon einmal bei einem Lokalsender stand Marzahn vor dem Mikrophon. " Aber jetzt ist alles live und professionell. "

Für ein wenig Beruhigung sorgt, dass es ein " Probesitzen " gibt. Denn heute beginnt der Berliner Sender mit dem Aufbau für die Liveschaltung. Außerdem führen die verantwortlichen Redakteure Vorbereitungsgespräche mit den weiteren Talkgästen der Sendung. Dazu gehören Friederike von Krosigk und Heinrich-Dieter Funke vom Schloss Hohenerxleben und seinem Ensemble Theatrum, das zusammen mit Irina Lackmann während der Liveschalte für Musik und szenische Einspielungen sorgt. Aber auch Hartmut Maßel vom Verein der Freunde Staßfurter Rundfunkund Fernsehtechnik oder Rüdiger Probst, Direktor des Traditionszirkusses, der den Namen Staßfurts in alle Welt trägt. Die Salzstadt als ehemaliger bedeutender und innovativer Industriestandort, aber auch als neu blühendes Zentrum im Landkreis mit einer kulturellen Eigendynamik spielen in den Interviews eine Rolle. Den Blick von der Gegenwart in die Zukunft wagt dann noch Baufachbereichsleiter Wolfgang Kaufmann, wenn er während der Sendung über die Internationale Bauausstellung ( IBA ) 2010 und ihre Projekte in Staßfurt spricht.

Besucher können am Sonnabend live im Tillysaal dabei sein, um 14 Uhr müssen sie dazu auf ihren Plätzen sitzen. Der Eintritt zur " Deutschlandrundfahrt " -Sendung ist frei.