Zwei fabrikneue weiße Omnibusse rollten vor wenigen Tagen auf den Betriebshof in Calbe. Die Niederflurfahrzeuge erfüllen modernste Standards und sollen das Busfahren im Landkreis vor allem für ältere und gehbehinderte Menschen bequemer machen.

Calbe / Bernburg. Erstmals seit vier Jahren trafen in der vorigen Woche neue Omnibusse auf dem Betriebshof der Kreisverkehrsgesellschaft

Bernburg ( KVG ) in Calbe ein. Die weißen MAN-Fahrzeuge, die in der Türkei gebaut wurden, sind modern ausgestattet und ermöglichen den Fahrgästen einen stufenlosen Einstieg. " Wir erhöhen mit den beiden Bussen den Anteil an barrierefreien Fahrzeugen im Bereich Calbe / Schönebeck ", freut sich KVG-Geschäftsführerin Evelin Lech. Denn was auch im Bereich Bernburg schon lange Standard ist, vermissten etliche Fahrgäste im Altkreis Schönebeck bisher allzu oft. Besonders an Rollstuhlfahrer wurde bei der Konzeption gedacht. Über eine mechanische Rampe erreichen sie einen speziellen, mit Sicherheitsgurten ausgestatteten Stellplatz im Mittelteil des 12 Meter langen Busses. Alternativ kann dieser Platz auch von zwei Kinderwägen genutzt werden. Zum leichteren Einstieg an Haltestellen ohne erhöhte Bordsteine kann der Bus sogar " in die Knie gehen ", also abgesenkt werden.

Die Anschaffung der beiden Linienbusse wurde erst durch eine außerplanmäßige Förderung im Rahmen des Konjunkturpaketes II möglich, denn mit einem Stückpreis von rund 190 000 Euro waren sie zwar vergleichsweise günstig, wären aber aus Eigenmitteln für den Kreis nicht finanzierbar gewesen. Um mit der festgelegten Summe gleich zwei Busse bestellen zu können, wurde ein Kompromiss zwischen Zweck und Preis gewählt.

Alte Busse dienen als Ersatzteillager

Evelin Lech erklärt : " Die Fahrzeuge sind nur im vorderen Bereich niederflurig. " Der hintere Teil, unter dem sich der 290 PS starke Motor verbirgt, wird über zwei Stufen erreicht. Hier befindet sich auch der Großteil der 41 Sitzplätze, während zwischen den beiden Türen der große Mehrzweckbereich auffällt.

Die Fahrer werden sich über den modernen Arbeitsplatz freuen, der erstmals in einem Linienbus im Altkreis Schönebeck über eine Klimaanlage verfügt. Ein Unfalldatenspeicher erfüllt die aktuelle Sicherheitsnorm.

Die neuen Fahrzeuge werden von Calbe aus im gesamten Bedienungsgebiet unterwegs sein und ersetzten zwei ältere Überlandbusse mit hohen Stufen. Die beiden Fahrzeuge, die nun ausgemustert werden, stammen aus dem Jahr 1992. Sie werden vorrangig zur Ersatzteilbesorgung verkauft, wobei der Erlös nur marginal sei. Die modernen Motoren sorgen zudem für eine sauberere Luft, denn sie erfüllen bereits die höchste EU-Abgasnorm " EEV ", die besagt, dass der Partikelausstoß nur noch 0, 02 Gramm pro Kilowattstunde betragen darf. Zum Vergleich : Die Norm von 1992 ( Euro 1 ) sah noch 0, 4 Gramm vor.