Schönebeck. Es war so schön. Als Madina, Amina und Tina auf ihren Gitarren zu spielen begannen, verlangsamte sich der nervöse Pulsschlag der Zeit. Sechs musikalische Stücke aus Klassik und Moderne trugen die drei Magdeburger Mädchen am Sonnabend in der Kreismusikschule Schönebeck vor. Dieses Vorspielen im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbes " Jugend musiziert " bewertete eine Jury. Sie vergab 21 Punkte, das heißt : sehr gut. Aber um weiter zu kommen, um in den Landesausscheid delegiert zu werden, wären 23 Punkte nötig gewesen.

Das Urteil der zwar menschlich sehr sympathischen aber fachlich knallharten Jury war für die jungen Musikerinnen freilich eine Enttäuschung, immerhin hatten sie knapp drei Monate für diese 15 Minuten geübt und geübt. Die nicht minder sympathischen Nachwuchskünstlerinnen

nahmen das Urteil sportlich. " Beim nächsten Mal klappt es. Es gibt ja noch mehr Wettbewerbe und Chancen um zu zeigen, was wir können ", meinte die 14-jährige Madina mit gesundem Selbstbewusstsein. Unterrichtet werden die Mädchen am Magdeburger Konservatorium von Constanze Bunzel.

Beim Regionalwettbewerb Magdeburg von " Jugend musiziert " waren am Sonnabend junge Gitarrenspieler aus den Landkreisen Jerichower Land, Harzkreis, dem alten Ohre-Kreis, der Stadt Magdeburg und dem Salzlandkreis nach Schönebeck gekommen. Zu ihnen gehörten die Jugendlichen Katharina Götzel aus Staßfurt und Marc Lipfert aus Aschersleben. Obwohl sie erst seit wenigen Monaten als Duo zusammen spielen, wurde bei ihrem Vortrag deutlich : Das ist klasse. Beide haben unüberhörbar das Zeug zu einer musikalischen Karriere.

Der Landesausscheid " Jugend musiziert " wird im März, der Bundesausscheid im Mai und Juni stattfinden.

Die Kreismusikschule Salzlandkreis unterhält Standorte in Aschersleben, Staßfurt und Schönebeck. Mehr als 1000 Musikschüler werden von 48 Lehrkräften unterrichtet.