Die Volkssolidarität wird im November 65 Jahre alt. Für den Altkreis Schönebeck geben Belinda Biging und Angela Herzog einen Ausblick auf das Jahr 2010 und ziehen eine 2009-Bilanz.

Schönebeck. Auf große Resonanz stößt im Altkreis Schönebeck die von der Volkssolidarität seit Sommer 2008 angebotene " Mobile Sozialberatung ". Nutzer dieses kostenfreien Services erkundigen sich vor allem über Belange der Pflege und der Gesundheitsvorsorge. An zwölf Stützpunkten im ländlichen Raum stehen die Mitarbeiter der Volkssolidarität für Fragen bereit, oft bieten sie auch Hausbesuche an. Im vergangenen Jahr gab es 372 Beratungsgespräche. In diesem Jahr soll dieses Angebot auf die Bereiche Bernburg, Zerbst und Dessau-Roßlau ausgeweitet werden.

In einem Gespräch mit der Volksstimme zogen gestern die Chefin des Regionalverbandes Elbe-Saale, Belinda Biging, und ihre Koordinatorin für Verbandsarbeit, Angela Herzog, Bilanz für 2009. Zugleich gaben sie Ausblicke für 2010.

Im Altkreis Schönebeck zählt die Volkssolidarität aktuell 2666 Mitglieder. Das für das vergangene Jahr zu verzeichnende Minus von 110 Personen geht vor allem auf Austritte aus Altersgründen zurück, wie Belinda Biging erklärte. " Das Durchschnittsalter unserer Mitglieder liegt bei 72 Jahren, viele sind 80 und älter. In Schönebeck haben wir sogar zwei über 100-Jährige in unseren Reihen. Wer nicht mehr mobil ist, erklärt oft den Austritt aus der Volkssolidarität. Dabei ist es ja gerade unser Grundgedanke, hilfsbedürftigen Personen gegenüber solidarisch und hilfreich zu sein ", so die Regionalleiterein.

Die Volkssolidarität im Altkreis Schönebeck ist in 51 Ortsgruppen organisiert, in denen 249 Ehrenamtliche tätig sind, allein die Stadt Schönebeck zählt 23 Ortsgruppen mit 1 258 Mitgliedern. Betrieben werden im Altkreis zwei Begegnungsstätten. In der Begegnungsstätte Schönebeck sind über 600 Veranstaltungen ausgerichtet worden, die knapp 14 000 Menschen besuchten. In der Begegnungsstätte in Calbe gab es 400 Veranstaltungen mit über 8 000 Besuchern.

Die jährliche Haus- und Straßensammlung im Zeitraum 1. September bis 31. Oktober für soziale Projekte erbrachte nach Informationen der Volkssolidarität für den Regionalverband eine Summe von 31 366 Euro und vier Cent.

Die bereits angesprochene Sozialberatung wird in Schönebeck in der Begegnungsstätte Am Stadtfeld, dem Sozialzentrum in der Krausestraße und im Familienzentrum Malzmühle angeboten, in Calbe in der Begegnungsstätte " Lebensfreude " sowie in der Servicewohnanlage " Am Saalebogen " und zudem in Barby. Zu den Angeboten gehören außerdem Tages- und Kurzzeitpflege, Hauswirtschaftsdienste, ambulanter Pflegedienst und Essen auf Rädern.

Was nun das Jahr 2010 anbelangt, orientiert sich vieles am bevorstehenden 65. Geburtstag der Volkssolidarität im November. " Als Anerkennung für die Leistung unserer Mitglieder wird jede Woche eine Dankeschön-Medaille verliehen ", so Belinda Biging. Ein Höhepunkt des Jahres dürfte die Regionaldelegiertenkonferenz am 23. Juni sein, auf der ein neuer Beirat bestellt werden soll. In den Ortsgruppen werden die Vorstände bereits in diesen Wochen neu gewählt. Am 19. September soll dann in der Barbyer Augustusgabe ein großes Familienfest steigen, mit Unterstützung des Kinder-, Jugend- und Familienwerks der Volkssolidarität.

Sowohl Belinda Biging als auch Angela Herzog treibt die Fortführung der seit 65 Jahren geleisteten Verbandsarbeit in Zeiten einer alternden Gesellschaft um. Sprich : Nachwuchs muss her. Deshalb sind Angebote in wachsender Zahl an ein jüngeres Publikum gerichtet. Kooperationen mit Kitas und Schulen etwa sollen zum einen die Generationen miteinander in Kontakt bringen, zum anderen die Aufmerksamkeit der jungen und mittleren Generation für die Arbeit der Volkssolidarität schärfen.