Staßfurt ( rk ). Eis und Schnee sorgen für schwierige Straßenverhältnisse. Da ist jeder froh, der nicht unbedingt mit dem Auto oder mit Nahverkehrsmitteln fahren muss.

Viele Dinge können die Kunden der Arbeitsgemeinschaft Aschersleben-Staßfurt auch telefonisch erledigen. So sparen sie sich den Weg und auch eventuelle Wartezeiten, teilte die Geschäftsführung mit.

Die Mitarbeiter des Service-Centers stehen inzwischen seit fünf Jahren den Kunden an 50 Stunden in der Woche zur Verfügung. Jeweils von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 Uhr bis 18 Uhr können telefonische Anliegen geklärt werden unter der Service-Rufnummer ( 0180 ) 100 298 350 256 für den Standort Aschersleben und unter ( 0180 ) 100 298 351 256 für den Standort Staßfurt. Die Arge-Führung weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass dadurch Kosten von 3, 9 Cent je Minute im Festnetz der Deutschen Telekom AG entstehen. Bei Mobilfunkverbindungen weichen sie jedoch ab. Ab dem 1. März dieses Jahres gelte für Anrufe aus dem Handynetz zu diesen Nummern, dass dafür vom Anbieter höchstens 42 Cent je Minute verlangt werden können.

Insbesondere hilft das Service-Center bei : Änderung von Adressdaten, Abmeldung in Arbeit, Entgegennahmen von Krankmeldungen, Terminvereinbarungen zur Vorsprache in der Arbeitsvermittlung / Fallmanagement, Abgabe von Erst- und von Folgeanträgen ( bei Veränderungen erforderlich ), Erteilung leistungsrechtlicher Auskünfte, Verschicken von Fortzahlungsanträgen für Arbeitslosengeld II, Auskünfte zu Bescheiden, Beantwortung leistungsrechtlicher Fragen, Beantragung von Reisekosten sowie eines Vermittlungsgutscheines sowie bei Entgegennahmen von Nebenverdienstmitteilungen.

Das gleiche trifft auch auf allgemeine Informationen, wie zum Beispiel zu den Öffnungszeiten, zu Veranstaltungen und Merkblättern zu.

" Über 80 Prozent aller Kundenanliegen können direkt am Telefon geklärt werden, so dass ein persönlicher Besuch in der Arbeitsgemeinschaft nicht immer erforderlich ist ", so die Geschäftsführung. Könne ein Anliegen nicht sofort abschließend erledigt werden, werde es zur Bearbeitung an den zuständigen Fachbereich weitergeleitet. Derzeit gehen zirka 4 000 Anrufe wöchentlich beim Service-Center ein.

Im gesamten Jahr 2009 wurden 206 548 Anrufe gezählt und 161 689 Gespräche geführt. Die Schwerpunkte der telefonischen Anfragen waren allgemeine Fragen zur Antrags- und Leistungsgewährung, Vermittlungs- und beratungsrelevante Fragen sowie Allgemeine Fragen zu Förderleistungen.