Staßfurt ( dw ). Am Wächterplatz / Postring haben die Abrissarbeiten der Brandruine begonnen. Beauftragt wurden die Arbeiten vom Eigentümer des Hauses. Er arbeitet mit der Stadtverwaltung zusammen, legte entsprechende Angebote vor, die im Rathaus geprüft wurden.

Anfang September 2008 war der Rohbau des Gebäudes abgebrannt. Die Polizei geht in ihren Ermittlungen von Brandstiftung aus. Der Schaden beläuft sich auf rund 350 000 Euro. Die Versicherungen prüfen den Fall noch. Das dauert der Stadt aber zu lange, die gegenwärtig mit der Sanierung des Wächterplatzes begonnen hat und die Arbeiten in diesem Jahr sowohl in Richtung Pestalozzistraße als auch zur Anbindung an die Gollnowstraße weiterziehen will. Mit der Zustimmung des Bauausschusses hat das Rathaus aus dem Etat 35 000 Euro bereitgestellt, mit dem Geld wird der Abriss für den Eigentümer vorfinanziert. " Förderung einer Ordnungsmaßnahme " heißt das im Amtsdeutsch. Ein Ordnungsmaßnahmevertrag regelt, dass der Eigentümer das Geld an die Stadt zurückzahlt, sobald es einen Ausgleich von der Versicherung gibt. Die Stadt begründet ihr Engagement damit, die Beeinträchtigung für die eigenen Baumaßnahmen so gering wie möglich zu halten. Außerdem soll der neu gestaltete Platz dann nicht durch das Bild eines abgebrannten Hauses beeinträchtigt werden.

Während seiner Sitzung am Montagabend hat der Bauausschuss im nichtöffentlichen Teil auch die Vergabe der nächsten Arbeiten am Wächterplatz geregelt. Die Räte stimmten einem Vorschlag der Verwaltung zu und betrauten eine Firma mit den Aufgaben der Begrünung, deren Angebot zuvor im Rechnungsprüfungsamt und vom Planungsbüro geprüft wurde.