Der Theaterförderverein geht zuversichtlich in das neue Jahr. Die ersten Höhepunkte sind geplant, der Spielplan steht. 2009 gab es viele Umbauarbeiten, die Standards im Haus verbesserten. Die Besucher nahmen das kulturelle Angebot gern an.

Staßfurt. Im vergangenen Jahr waren fast alle Veranstaltungen im Staßfurter Salzlandtheater ausverkauft. " Der Erfolg beim Publikum zeigt, dass wir den Nerv treffen und den Wünschen der Zuseher entgegenkommen ", sagt Karin Marzahn, Leiterin des Theaterfördervereins. An diesen Erfolg wolle man selbstverständlich 2010 anknüpfen, so Marzahn, und wieder viele Menschen in das Theater locken. Das schafft der Förderverein zusammen mit dem neuen Leiter Norbert Viertel zuerst über den Spielplan. Der soll Anfang Februar erscheinen.

Karin Marzahn gibt schon einige Ausblicke. So wird es wieder ein großes Konzert mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck, jungen Musikern aus der Musikschule des Salzlandkreises, dem Kammerchor Young Voices Egeln und dem Jugendblasorchester geben. Am 27. Februar findet das Konzert als Nachfolgeveranstaltung von " Das Salz in der Suppe " statt, ein Projekt, das auf das kulturelle Potenzial des Kreises aufmerksam machte. Karin Marzahn : " Deshalb sind alle dabei, auch die Musiker des JBO, die hier proben. " Auch den 4. bis 6. Juni sollten sich Theaterfreunde rot im Kalender markieren. Dann ist Zeit für das Kleinkunstfestival. Geplant sind außerdem beliebte Kabarettveranstaltungen, Lesungen und Kleinkunstangebote. Eine große Operette, so die Theatervereinschefin, vom Publikum herzlich gewünscht, wird es vielleicht im Oktober geben. " Das ist eine Frage des Geldes. Die aufwendigen Produktionen sind sehr teuer ", so Marzahn. Sie würden – zu oft im Programm – den Verein finanziell überfordern.

Bürgermeisterhaus :

Fassade wird saniert

In Geldfragen wird das Haus von Kreis und Stadt unterstützt, Hilfe auf die der Theaterförderverein nach wie vor angewiesen ist. Und auf das Ehrenamt. " Das muss man deutlich sagen : Gebe es nicht Menschen, die sich in vielen Bereichen ehrenamtlich engagieren – sei es durch ihre Arbeit oder durch Spenden – würde es das Salzlandtheater nicht mehr geben ", so Marzahn. Einen potenten Förderer hat man in der Großen Mutterloge " Zu den drei Weltkugeln ", der das Haus gehört. " Die Loge ist stolz auf die Arbeit des Theaterfördervereins und darüber, dass er das Haus mit Leben erfüllt. " Das Salzlandtheater ist einziges Theaterhaus der Loge, ihr förmlich ans Herz gewachsen. So wird es eine geschlossene Festsitzung der Loge im Mai geben, zu der alle Mitglieder aus der gesamten Republik kommen.

Auch bei den immer wieder notwendigen Bauarbeiten ist die Loge Partner. Ihre Stiftung erklärte sich bereit, die Renovierung der Fassade des Bürgermeisterhauses zu unterstützen. Planungen dazu würden bereits laufen. Die Gruppe hat sich vertraglich verpflichtet, das Haus 15 Jahre lang kostenlos dem Verein zu überlassen. Im Gegenzug gab es Fördermittel, das Salzlandtheater liegt im Sanierungsgebiet der Stadt. Rund 140 000 Euro an Zuschüssen wurden in den letzten Monaten verbaut. Der Verein brachte rund 90 000 Euro an Eigenmitteln auf, darunter 35 000 Euro der Loge, der Rest aus Sponsoring und Gewinn. Auch die Salzlandsparkasse muss genannt werden, immer mit einem offenen Ohr für die Belange des Salzlandtheaters.

Bei den Baumaßnahmen, so Siegfried Wirtschok, der im Verein ehrenamtlich Bauarbeiten begleitet, sei es vor allem um energetische Sanierung gegangen. Die Fassaden am Wächterplatz und am Innenhof wurden gedämmt. Ebenso gibt es eine Dämmung auf Theatersaal und Galerie. Überall sind neue Fenster eingesetzt. Zum Tränental wurde die Außenhülle saniert, neue Türen eingesetzt. Eine Dämmung war aus Denkmalschutzgründen hier nicht möglich.

" Wir erhoffen uns von den Arbeiten vor allem Einsparungen bei den Heizkosten, trotz der Preisentwicklung ", so Wirtschok. 50 000 Kilowattstunden wurden 2007 / 08 eingespart. Nicht aber das Geld. 23 000 Euro stehen auf der Rechnung – ohne Dämmung Wächterplatz.

Radiosendung

im Tillysaal

Sanierungsbedarf gibt es auch 2010. Dringend müssen die Künstlergarderoben umgestaltet werden, nachdem es zusätzliche Toiletten im Erdgeschoss und behindertengerechte sanitäre Einrichtungen neu gibt. Neben erwähnter Sanierung des Bürgermeisterhauses, wird der Tillysaal gedämmt, die historische Decke saniert. Viel ist passiert, einiges steht noch an. Der Verein freut sich über Hilfe und viele Besucher.

Seine Arbeit und das Theater als kultureller Brennpunkt von Stadt und Kreis steht auch im Mittelpunkt einer Sendung von Deutschlandradio Kultur. Die " Deutschlandreise " des Senders wird am 6. Februar live aus dem Tillysaal übertragen.