Auch im Salzlandkreis sind nach der Unwettervorwarnung die Sport- und Freizeithallen bis inklusive Montag geschlossen. Diese Entscheidung traf gestern Vormittag der Landrat. Die einzelnen Städte und Kommunen gehen unterschiedlich mit den zu erwartenden Schneelasten um : Während Staßfurt die in seiner Trägerschaft befindlichen Hallen ebenfalls präventiv schließt, hält man sich in Schönebeck Schließungen noch offen. Sportveranstaltungen sind indes im gesamten Landkreis abgesagt. Am Montag kann es zu Einschränkungen bei der Schülerbeförderung kommen

Schönebeck / Staßfurt / Egeln / Calbe / Barby / Biere. Während sich gestern die Wettermeldungen zum anrückenden Tief " Daisy " überschlugen, entschied sich der Salzlandkreis auf Nummer sicher zu gehen und die in seiner Trägerschaft befindlichen Sport- und Freizeithallen das Wochenende über zu schließen. Inklusive Montag. " Das bedeutet, dass auch am Montag kein Sportunterricht an den Schulen des Landkreises stattfindet ", erklärte Pressesprecherin Ursula Rothe. Dabei handelt es sich zumeist um Sekundarschulen und Gymnasien sowie die Berufsbildenden Schulen. Rothe wies im gleichen Atemzug darauf hin, dass es am Montag morgen auch zu Problemen bei der Schülerbeförderung kommen könne.

Viele Kommunen tun es dem Landkreis gleich. In ihren Trägerschaften befinden sich Sporthallen von Grundschulen oder Vereinen. " Wir folgen der Entscheidung aus Bernburg vorsorglich ", sagt Staßfurts Oberbürgermeister René Zok. Es bestehe zwar keine akute Gefährdungssituation, dennoch sei aber nicht abzuschätzen, wie sich die Wetterlage entwickle und wieviel Schnee noch in den Nächten vom Himmel falle. Deshalb habe der OB in Absprache mit dem entsprechenden Fachamt die Entscheidung getroffen. Im Blick hatte man dabei auch die Ereignisse im oberbayerischen Bad Reichenhall am 2. Januar 2006. Hier brach das Dach einer in den 70 er-Jahren gebauten Eissporthalle ein, weil es den Schneemassen nicht mehr standhielt. 15 Menschen starben, 34 weitere wurden verletzt. " Die Erfahrung lehrt, mit diesem Thema nicht leichtsinnig umzugehen und ein mögliches Restrisiko auszuschließen ", so Zok. Seine Aufgabe als Stadtchef sei es, Schaden abzuwenden. " Die Entscheidung, die Hallen zu schließen dient der Sicherheit aller ", sagt der Staßfurter Stadtchef und bittet gleichzeitig die Vereine um Verständnis. Denn durch die Schließung müssten viele Spiele am Wochenende ausfallen.

Von den Schulleitungen in der Salzstadt gibt es uneingeschränktes Einverständnis für das Vorgehen von Landkreisund Stadtverwaltung. Alle Bildungseinrichtungen würden den Unterricht in den Sporthallen durch Sporttheorie oder andere Fächer ersetzen.

Auch das Rathaus in Hecklingen hat die Entscheidung getroffen, die Sporthallen bis zur weiteren Entscheidungsfindung am Montag zu schließen. Reaktionen gibt es auch in der Egelner Mulde : Aufgrund der bevorstehenden Witterungsverhältnisse werden alle Veranstaltungen in den Sporthallen Egeln, Westeregeln, Wolmirsleben und Unseburg abgesagt. Schulsport findet am Montag in den Sporthallen ebenfalls nicht statt. Abgesagt werden musste auch die Kinder- und Babysachenbörse am Sonnabend in der Jahnsporthalle in Egeln.

Auch in Calbe werden die Herder-Sporthalle sowie die Sporthalle in der ehemaligen Zuckerfabrik am Wochenende komplett schließen. Alle angekündigten Veranstaltungen sowie Trainings fallen aus. Auch der Schulsport am Montagvormittag wird ausfallen. Danach soll die Lage neu eingeschätzt und über eine mögliche weitere Sperrung entschieden werden. " Wir wollen jedes noch so kleine Risiko ausschließen ", sagt Bürgermeister Dieter Tischmeyer.

Demgegenüber sieht man in Schönebeck, Bördeland und Barby keine Veranlassung die kommunalen Hallen ebenfalls pauschal zu sperren. " Wir werden angesichts der aktuellen Wetterlage operativ entscheiden ", sagt Schönebecks Sprecher Hans-Peter Wannewitz. " Die großen Hallen in Eggersdorf und Kleinmühlingen sind in einem guten baulichen Zustand und können die Belastung durch Schnee aushalten ", sagt der Ordnungsamtsleiter von Bördeland, Bernd Moehring. Außerdem seien dort keine größeren Veranstaltungen angekündigt. Die Schulsporthallen, beispielsweise in Eickendorf, seien an diesem Wochenende sowieso geschlossen. Ähnlich sieht man die Situation auch in Barby.

Die großen Sportveranstaltungen im Salzlandkreis sind nach Informationen der Volksstimme ohnehin komplett abgesagt.

In den Schulen des Landkreises gab es nach Angaben von Landkreissprecherin Ursula Rothe bisher noch kaum Frostschäden, bis auf einen Heizungsrohrbruch in der Staßfurter Berufsschule.