Calbe. " Na klar, jetzt weiß ich, wer sie sind ", sagte Calbes Bürgermeister Dieter Tischmeyer, als er mit Blumen auf der Türschwelle von Edith und Arno Weiser stand. Am Sonnabend feierte das Paar seine Goldene Hochzeit.

Schnell waren sich Gratulant und Jubilare einig, dass sie auf vergangene Jahre zurückblicken wollten, denn : " Wir waren doch quasi Arbeitskollegen ", sagte Tischmeyer, der wie Edith Weiser beim damals volkseigen gewordenen Betrieb Roland-Kinderbekleidung in Calbe arbeitete. Sein Vater Heinrich gründete 1946 dort eine Mützenfabrik, 1959 wurde dann auf die Produktion von Kinderbekleidung umgestiegen. Etwa 300 Näherinnen produzierten im Jahr 1980 rund 420 000 Kinderhosen, die an die Sowjetunion als auch an westdeutsche Handelskonzerne geliefert wurden.

Edith Weiser war eine der Näherinnen. " Es war eine sehr schöne Zeit damals, an die ich mich gern zurück erinnere ", sagt die 69-Jährige. Bereits in den frühen Morgenstunden saß sie an einer großen Industrienähmaschine, fügte Teile akkurat im Akkord zusammen. " Man musste wirklich aufpassen, denn die Maschinen hatten einen starken Zug. " Sie blickt gern zurück auf die Zeit, als es damals zusammen für zwei Wochen in das Ferienheim des Betriebes nach Thüringen ging. Auch bei den großen Betriebsveranstaltungen, beispielsweise zum Fasching, sei sie gern dabei gewesen.

" Allerdings durfte ich nicht zu lange bleiben ", sagt Edith Weiser in Richtung ihres Mannes. Ob das ein Geheimrezept für das Gelingen einer langen Ehe ist ? Arno Weiser lächelt nur still mit einem Augenzwinkern. Er ist durch die Arbeit bei der Reichsbahn in die Rolandstadt gekommen, wo er seine zweite Frau damals kennenlernte. Später arbeitete er viele Jahre im Betriebsschutz des Metallleichtbaukombinats ( MLK ). Zur Familie gehören eine Tochter, ein Sohn, sowie ein Enkel und Urenkel. " Der Kleine hat heute auch Geburtstag ", sagte der 76-Jährige nicht ohne Stolz.