Staßfurt ( rk ). Das strenge Winterwetter machte auch den Liberalen, was die Besucherzahl zum FDP-Neujahrsempfang am vergangenen Sonntag in Staßfurt anbelangt, zu schaffen. " Statt der angekündigten rund 120 Gäste kamen durch den Schneefall und die katastrophalen Witterungsverhältnisse am Ende nur zirka 70. Dadurch blieb auch einiges an Essen und Blumenschmuck über ", sagte der FDP-Kreisvorsitzende Johann Hauser.

Da er die Staßfurter Tafel schon seit längerer Zeit unterstützt, stand für ihn von Anfang an fest, die übrig gebliebenen zwei Bleche leckeren Kuchen, ein Päckchen Kaffee und mehrere Tulpensträuße nicht wegzuwerfen, sondern den Schwächsten der Stadt Staßfurt zur Verfügung zu stellen. " Es ist mir ein besonderes Anliegen, diese Sachen der Tafel zu spenden und damit ein Zeichen zu setzen ", sagte Johann Hauser.

Darüber freuten sich die Tafel-Mitarbeiterinnen Kathrin Fritz, Ilse Gohla und Brunhilde Kiel.