Die CDU-Fraktion des Staßfurter Stadtrates unterstützt den rührigen Tierschutzverein Staßfurt und Umgebung auch weiterhin mit Spenden. Gestern überreichte Fraktionschef Marco Kunze Vereinschefin Ursula Sittig und deren Mitstreiterinnen in Förderstedt in Dank und Anerkennung ihrer ehrenamtlichen Arbeit einen nagelneuen Nasssauger.

Staßfurt / Förderstedt. " Damit wollen wir zum Ausdruck bringen, dass wir sie nicht nur moralisch, sondern auch finanziell unterstützen. Wir hoffen, damit auch ihre Arbeit zu erleichtern ", sagte Kunze bei der Übergabe des verspäteten Weihnachtsgeschenkes.

Es sei sehr wichtig, dass es Menschen gebe, die sich nicht nur für ihre Mitmenschen, sondern auch für die Tiere einsetzen, sagte Stadtrat Eric Maindok.

In diesem Zusammenhang erinnerte er daran, dass es noch viel Herzlosigkeiten und Quälereien gegenüber Tieren gebe. " Deshalb müssen wir schon den Kindern beibringen, dass auch die Tiere Lebewesen wie wir sind ", sagte Maindok.

Vereinschefin Ursula Sittig bedankte sich für die Spende. " Wir können damit alles noch besser sauberhalten ", sagte sie. Zum Einsatz kommen soll der Nasssauger in der Pflegestation des Vereins für herrenlose Katzen bei Rosemarie Tischler in Staßfurt. Dort wurde auch der Ofen aufgestellt, den der Tierschutzverein im vergangenen Jahr von den Staßfurter Christdemokraten bekommen hatte. " Dadurch haben es die Katzen nun sehr behaglich ", sagte Sittig.

Sie verwies darauf, dass sie und ihre insgesamt 77 Mitstreiter sich nicht nur für die Vierbeiner engagieren. " Tierschutz ist auch Menschenschutz ", so Sittig. Sie werde oft von Tierhaltern angerufen, die zunächst die Probleme mit ihren Lieblingen schildern, dann aber auch schnell darauf zu sprechen kommen, was sie selbst quäle.

Neben diesen Gesprächen geht Ursula Sittig mit ihren beiden Hunden auch gern in die Schulen, zum Beispiel in Egeln und Staßfurt. " Es ist eine Freude zu sehen, dass die Kinder sehr tierlieb sind. Sie machen dermaßen gut mit und wissen sehr viel über die eigenen Tiere der Familien beziehungsweise über die in der Nachbarschaft ", sagte die Vereinschefin. Die Besuche in den Schulen wolle sie deshalb auch weiter verfolgen, weil es ihrem Verein unheimlich wichtig sei, dass die Mädchen und Jungen zur Tierliebe erzogen würden.

" Ich finde es gut, schon den Kindern beizubringen, dass sie mit Tieren gut umgehen müssen ", meinte auch CDUStadt- und Fraktionschef Kunze und sicherte dem Tierschutzverein auch für die Zukunft die volle Unterstützung des CDU-Stadtverbandes Staßfurt zu.