Über das Wirken der Sparkassenstiftung Bernburg in 2009 ist gestern im Landratsamt der Kreisstadt informiert worden. Der Vorsitzende und der Geschäftsführer, Ulrich Gerstner sowie Hans Herbst, hatten eine positive Nachricht für den Altkreis Schönebeck parat. Aus diesem Bereich können jetzt Anträge auf Förderung von Projekten gestellt werden.

Bernburg. Am Anfang war die Sparkassenstiftung Bernburg. Auch die Sparkasse Aschersleben leistete sich eine Stiftung. Schönebeck nicht. Und weil sich Stiftungen eine Satzung geben, deren Einhaltung sehr streng von der Stiftungsbehörde kontrolliert wird, kam eine Zusammenlegung der Stiftungen Bernburg und Aschersleben nicht in Frage. " Das haben wir uns wohl ein wenig zu einfach vorgestellt ", meinte Landrat Ulrich Gerstner ( SPD ) gestern in Bernburg.

Gerstner, der auch Vorsitzender der Bernburger Sparkassenstiftung ist, hatte gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Stiftung der ehemaligen Kreissparkasse Bernburg zu einem informativen Gespräch über deren Wirken eingeladen. Eine der guten Nachrichten lautet : Auch Projekte im Altkreis Schönebeck können jetzt von der Bernburger Stiftung bedacht werden. Davon profitieren könnte schon bald die Kreismusikschule am Standort Schönebeck. Wie die Vorsitzende des Fördervereins der Schönebecker Kreismusikschule, Christiane Behrens, sagte, sei ein Antrag auf finanzielle Unterstützung eines internationalen Schüleraustausches bereits gestellt worden, der nun auf seine Förderung durch die Sparkassenstiftung Bernburg / Schönebeck geprüft wird. Sollten die Prüfer positiv bescheiden, könnte ein bereits vor Jahren aufgenommener Kontakt mit Institutionen in Budapest in Kürze fortgesetzt werden.

Zu den geförderten Projekten der Bernburger Stiftung gehört unter anderem die Jägerschaft Bernburg, die im Rahmen eines Umweltprojektes das Installieren von Nistkästen realisierte. Unterstützt wurden weiterhin die Ökostation Neugattersleben, das Kunststipendium " Wilhelm von Kügelgen ", der Bernburger Heimatkreis, die Musikschule Bernburg, die Schreibwerkstatt " Projekt Salz ", das Projekt " Bernburger Orgelschmaus ".

Die Sparkassenstiftung Bernburg ist vor knapp zehn Jahren mit einem Stiftungskapital in Höhe von 300 000 Mark ins Leben gerufen worden. Das Geld stammt aus Erträgen der Sparkasse Bernburg. Im Laufe der Jahre hat sich das Stiftungskapital auf jetzt 3, 6 Millionen Euro erhöht. Das zur Unterstützung von Projekten zur Verfügung stehende Geld sind die Zinsen aus diesem Betrag. Im nun zuende gehenden Jahr 2009 betrug die ausgereichte Förderung 32 000 Euro. " Wir warten sehnsüchtig auf die Erhöhung der Zinsen ", meinte Hans Herbst mit Verweis auf die momentane weltweite Niedrigzinsphase, die mit der wirtschaftlichen Krise in Verbindung steht.

Ein Projekt, das Landrat und Stiftungsvorsitzender Ulrich Gerstner im kommenden Jahr gerne verwirklicht sehen möchte, ist eine Schreibwerkstatt zum Thema " 20 Jahre Deutsche Einheit ". Schüler sollen aufgerufen werden, sich mit diesem Jubiläum schriftlich auseinanderzusetzen. Gerstner und Herbst sind sich einig, dass auf diese Weise die geschichtliche Bildung junger Menschen befördert werden kann. " Wir sind dabei, dafür ein Konzept zu erarbeiten ", sagte Gerstner.

Durch die Sparkassenstiftung können Projekte aus den Bereichen Jugend, Kultur, Umweltschutz und Sport gefördert werden. Die Förderhöhe liegt zwischen 800 bis 4000 Euro. Übrigens kann das Stiftungskapital durch finanzielle Zuwendungen von privater Seite erhöht werden, darauf verwies Hans Herbst während des Gespräches. Die Verwendung der Gelder erfolge aber grundsätzlich entsprechend der Stiftungssatzung.