Die jährlich stattÿ ndende Schau des Kleintierzuchtvereins G 12 in Atzendorf stand in diesem Jahr ganz im Zeichen des 90-jährigen Bestehens. Neben den Vereinspreisen gab es auch Auszeichnungen vom Landesverband und den Kreisverbänden.

Atzendorf. Wenn Züchter Horst Lampe über seine Alaska-Kaninchen spricht, gerät er geradezu ins Schwärmen. " Mich faszinieren die herrliche schwarze Deckfarbe und der Glanz des Fells ", sagt der 75-Jährige, befragt nach seinen Züchtungen. Seit 1951 ist er Mitglied im Kleintierzuchtverein Atzendorf, seit 1987 ohne Unterbrechung Schriftführer. Von seiner Mutter habe er die Begeisterung für die Kaninchen übernommen, begann schon in jungen Jahren selbst zu züchten und ist seiner Rasse bis heute treu geblieben. Inzwischen ist er Vereinsältester – mit Leib und Seele dabei wie ihm andere Züchter bestätigen – und freut sich über die Tradition, die der Kleintierzuchtverein in Atzendorf am Leben erhält. Auch seine eigene Passion zur Zucht ist ununterbrochen.

Für seine Leistungen wurde Horst Lampe auf der Schau am Wochenende mehrfach augezeichnet. Zweimal Höchstnote vorzüglich und der Ehrenpreis des Kreisverbandes Schönebeck für seine Alaska-Tiere. Sein Geheimnis gibt der erfolgreiche Züchter gern preis : " Ich füttere die Tiere von der Basis auf. Sie bekommen nur das Beste, was Garten und Acker hergeben. Kräuter und Gemüse. "

1919 wurde der Verein in Atzendorf gegründet. Viele Menschen hielten sich aufgrund von Armut und Not Tiere. Daraus erwuchs auch das Interesse für eine ernste Zucht. Von Anfang an war der Verein gemischt, legte Schwerpunkte auf Ge ügel mit Tauben und Hühnern sowie Kaninchen.

Gemischte Zucht

bleibt Schwerpunkt

" Bis heute hat sich daran nichts geändert. Rund 90 Prozent der Mitglieder sind Doppelzüchter ", sagt Jan Graßhoff vom G 12. Eine Besonderheit in Sachsen-Anhalt, denn viele Vereine hätten sich inzwischen auf eine Schiene eingefahren. In Atzendorf will man diese in 90 Jahren gewachsene Tradition bewahren. Doch es gibt auch wieder Kontakte zum Rassege ügelzuchtverein des Ortes. 2009 führten beide Gruppen nach langer Zeit wieder eine gemeinsame Sommerschau durch, für alle Züchter in der Nachbetrachtung ein erfolgreiches Unterfangen.

Viel, so Jan Graßhoff, habe der Kleintierzuchtverein in seiner Geschichte aber auch angeregt. Er erinnert an die Bördeschauen für die Region Magdeburger Börde. Jeweils zweimal für Tauben und Kaninchen ausgetragen zählen sie noch heute zu den uneingeschränkten Höhepunkten im Vereinsleben. Aus ihnen hat sich die Tradition der Bördeschauen entwickelt, die heute der Bördetaubenverein fortführt.

Die gesamte Geschichte ließ der Verein vor einigen Wochen bei seiner Jubiläumsversammlung in Löbnitz Revue passieren. Dabei ist es Jan Graßhoff wichtig, sich bei Sponsoren und Helfern zu bedanken, ohne die die Schauen und die Teilnahme an Wettbewerben nicht möglich wären.

Erhalt gefährdeter

Tierrassen

14 Mitglieder gehören derzeit zum G 12. Wichtige Aufgaben bleiben die Nachwuchsgewinnung und die Erhaltung guter Zuchtergebnisse. Allen voran steht aber auch die Gemeinschaft, regelmäßig einmal im Monat trifft man sich.

Ein Gedanke, den auch Förderstedts Ortsbürgermeister Peter Rotter betont, der zum Schauen und Gratulieren nach Atzendorf gekommen war. " Auf der Gründungsurkunde des Vereins steht : Ohne Fleiß keinen Preis. Die Züchter hier investieren viel Arbeit und Freizeit in ihr Hobby. Durch ihren Fleiß erzielen sie beachtliche Erfolge. "

Der Ortsbürgermeister erwähnt in dem Zusammenhang Züchter Hans-Joachim Reichardt, der mit seinen Deutschen Zwerghühnern Deutscher Meister ist. Froh ist Rotter außerdem, dass es immer wieder Menschen gibt, die sich der Zucht zuwenden und sich darum kümmern, dass Arten erhalten bleiben, die sonst vom Aussterben bedroht wären. Und nicht zuletzt will er das Engagement für die Gemeinschaft und das kulturelle Leben im Ort gewürdigt wissen. " So gibt das Jubiläum allen Grund zu feiern, weil der Kleintierzuchtverein ein wichtiges Stückt Atzendorf ist und damit auch in der größeren gewordenen Stadt Staßfurt seinen Beitrag in den Reihen der Vereine leiset. "