Die Salzsilos bei den Landesund Kreisstraßenmeistereien sind voll. Die Fahrzeuge stehen bereit oder können innerhalb weniger Minuten umgerüstet werden. Auch wenn das sonnige Herbstwetter nicht an Eis und Schnee denken lässt : Die Vorbereitungen für die kalte Jahreszeit sind abgeschlossen.

Aschersleben ( MZ ). " Im Salzsilo in Staßfurt lagern 600 Tonen Salz ", berichtet Guido Soika, Leiter der Straßenmeisterei in Aschersleben. Von hier aus werden 180 Kilometer Landesund Bundesstraßen im Altkreis Aschersleben-Staßfurt betreut. Mit drei eigenen Fahrzeugen und vier angemieteten Lkw sind die 19 Mitarbeiter der Straßenmeisterei gut gerüstet für den bevorstehenden Winterdienst, sagt Soika. Alle Fahrzeuge wurden im Vorfeld noch einmal auf Herz und Nieren geprüft, versichert Steffen Schöler, technischer Mitarbeiter der Straßenmeisterei. Auch mit dem Aufstellen der Schneezäune sei bereits begonnen worden. Schwerpunkte sind hier unter anderem die Bundesstraße 180 zwischen Winningen und Schneidlingen, aber auch die Landesstraße 73 zwischen Winningen und Hecklingen.

Geräumt wird zwischen 4 und 22 Uhr, bei extremen Witterungsbedingungen auch rund um die Uhr, berichtet Soika. " Aber Wunder können wir keine vollbringen ", sagt er weiter und ermahnt schon jetzt die Kraftfahrer, selbst Vorbereitungen zu treffen, um nicht vom plötzlichen Wintereinbruch überrascht zu werden. Denn der Winterdienst kann nicht überall zugleich sein, ergänzt Schöler und sagt : " Der Tourenplan und die Besetzung der Fahrzeuge sind festgelegt, jeder weiß, was zu tun ist. Der Winter kann kommen. " Der Winterdienst auf der Bundesstraße 6 n fällt in den Zuständigkeitsbereich der Autobahnstraßenmeistereien Plötzkau und Wernigerode.

Mitte 2010 wird die sich derzeit im Bau befindliche neue Straßenmeisterei in Atzendorf ihren Betrieb aufnehmen, die die Betreuung der Bundes- und Landesstraßen in den einstigen Kreisen Aschersleben-Staßfurt und Schönebeck übernimmt ( Volksstimme berichtete ).