Mit einem Straßenfest im Gewerbegebiet Berlepsch feierten die Staßfurter und ihre Gäste den Tag der Einheit.

Staßfurt. Verhalten begann der Sonnabend-Vormittag. Doch die zahlreichen Mitstreiter um RiRo-Chef Thomas Wagner und Christian Wieser vom THW-Ortsverband Staßfurt wurden dann schließlich doch noch mit einer großen Besucherschar belohnt. Die Kameraden der FFW fanden nach ihrem großartigen Jubiläumsfest ebenfalls wieder Zeit, dazu boten Sport- und Schützenvereine, Polizei, Jugendfreizeittreffs, Kulturgruppen der Stadt und der Kreissportbund ein reichhaltiges Erlebnisangebot rund um das THW-Gelände in der Maybachstraße. Die Helfer vom THW ließen die Besucher hinter die Kulissen ihrer ehrenamtlichen Arbeit blicken, demonstrierten unter anderem, wie im Ernstfall eine Pontonbrücke in Nullkommanichts zusammengezimmert wird.

Oberbürgermeister René Zok als Schirmherr der Veranstaltung stellte in seiner kurzen Ansprache fest, dass 19 Jahre Deutsche Einheit ein guter Anlass sei, zurückzublicken und zu schauen, was seit dem erreicht wurde. Optimistisch zeigte er sich, was kommen werde und lud schon zum nächsten Fest ein, das dann anlässlich des 20. Jahrestages der Deutschen Einheit veranstaltet wird.

Für Thomas Wagner stand im Vordergrund, mit dem Straßenfest gemeinsam etwas Großes für die Staßfurter auf die Beine zu stellen. Besonders freute er sich, dass so viele Vereine mitzogen.