Staßfurt ( jsg ). Der Mieterverein Staßfurt und Umgebung, der 386 Mitglieder vertritt, hatte zur Jahreshauptversammlung

ins Landhaus eingeladen. Vereinsvorsitzender Helmut Groß bedauerte die geringe Resonanz der Mitglieder. In seinem Rechenschaftsbericht über die Geschäftsjahre 2007 und 2008 zog er aber eine positive Bilanz. " Oberste Priorität unseres Handelns war und ist die konsequente Vertretung von berechtigten Mietrechtsinteressen unserer Mitglieder. " Der Streitkatalog sei lang und reiche von Betriebskostenprüfungen als Hauptbetätigungsfeld über Überprüfung der Anlage der vom Mieter entrichteten Kaution durch Vermieter bis zur Durchsetzung berechtigter Rückzahlungsforderungen nach Auszug des Mieters. Selbst mit Zurückweisungen ungerechtfertigter Mieterhöhungen habe man sich befasst, so Groß. Die Anzahl der Beratungen im Berichtszeitraum belief sich auf über 800.

Nach den Rechenschaftsberichten der Schatzmeisterin, die einen ausgeglichenen Haushalt mit " schwarzen Zahlen " darlegte, und der Kassenprüfung dankte Prof. Peter Kaufmann vom Landesverband, der wie der Vorsitzende vom Ascherslebener Mieterverein Rüdiger Metzler zu Gast war, den Staßfurtern für die gute Arbeit und meinte " weiter so und besser !" Der Ascherslebener Vorsitzende bot an, die bereits bestehende enge Zusammenarbeit noch zu intensivieren und regte neue Wege zur Mitgliedschaft an, da sich nach seiner Meinung der Vereinsgedanke seit der Wende doch stark verändert habe.

Nach seiner Entlastung erhielt der alte Vorstand mit Helmut Groß als Vorsitzenden, Hans-Jürgen Achilles als 2. Vorsitzenden, Gisela Groß als Schatzmeisterin und Grit Hartmann erneut das Vertrauen für die nächsten drei Jahre. Ellen Brauckmann und Lutz Luther übernehmen die Kassenprüfung. POLIZEIBERICHT