Förderstedt. Singen, bis die Stimme wegbleibt, und tanzen, bis die Beine müde werden – dieses außergewöhnliche Angebot nutzten die Kinder der Grundschule Förderstedt an ihrem " Tag des Singens ". Zum zweiten Mal hatte Schulleiterin Gabi Lange mit ihren Kollegen diesen Projekttag organisiert, der nicht nur als Abwechslung für die 152 Schüler galt, sondern auch in das Gesamtkonzept der Bildungseinrichtung passte.

" Bei uns wird das Musikangebot groß geschrieben ", sagte Gabi Lange und fügte freudestrahlend hinzu : " Im vergangenen Jahr waren die Kinder so begeistert, dass wir uns entschieden haben, den Projekttag zur Tradition werden zu lassen. " So gingen die Mädchen und Jungen an ihrem inzwischen zweiten " Tag des Singens " auf eine Hörreise, spielten Musik-Bingo, lauschten Klanggeschichten und spielten mit Xylophon, Rassel und Trommel. Selbst einen Wetterrap – ein Sprechgesang über die Auswirkungen des Herbstes – ließen die Erst- bis Viertklässler nicht aus.

Für den Projekttag stand den Kindern das gesamte Schulgebäude frei zur Verfügung, so dass auch die ganz Kleinen, die sonst nur in ihrem eigenen Klassenraum unterrichtet werden, einmal ihre Schule richtig erkunden konnten. So wanderten die Schüler von Raum zu Raum und stellten sich den musikalischen Herausforderung, die das Schulgebäude in ein Musikhaus verwandelten.